Zwei bittere Niederlagen gegen Lindau und Füssen

Zwei bittere Niederlagen gegen Lindau und Füssen

Im Freitagspiel der Oberliga Süd trafen die Riverkings auf den Tabellennachbarn EV Lindau Islanders. Dabei konnte der HCL auf den gesamten Kader zurückgreifen. Wie auch schon in den vergangenen Spielen machten sich dabei die Riverkings das Leben zu Beginn selbst schwer. Nicht mal zwei Minuten waren gespielt als Michael Fischer zum ersten Mal auf der Strafbank Platz nehmen musste. Daniel Schwamberger nutzte die Gelegenheit und brachte die Mannen von Trainer Gerhard Puschnik mit 0:1 in Führung. Landsberg hat sich von diesem Schock noch wieder erholt, da klingelte es bereits zum zweiten Mal im Kasten von Michael Güßbacher. Nikolas Oppenberger vollendete einen Konter zum 0:2. Im Anschluss kamen die Riverkings etwas besser ins Spiel und so konnte Maximilian Welz mit einem schönen Schuss zum 1:2 Anschluss treffen. Als aus dem Gewühl vor Füssens Tor heraus Adriano Carciola den 2:2 Ausgleich erzielte, schien Landsberg wieder im Spiel. Zwei Minuten später bekam diese Hoffnung allerdings wieder einen Dämpfer als Lindau wieder in Überzahl zur 3:2 Führung traf. Kurz vor der Pause fiel dann auch noch das 2:4 durch Frederik Widen. Im zweiten Drittel, war der HC Landsberg über weite Strecken das etwas bessere Team und kam zu einigen guten Chancen, ein Treffer wollte bis dahin aber nicht fallen. Als in der 38. Minute Florian Lüsch auf Lindauer Seite und Patrik Rypar auf Landsberger Seite nach einer Prügelei mit einer Spieldauerstrafe belegt wurden und die Gäste noch zwei Minuten in Unterzahl spielen mussten, nutzte Haydn Trupp die Gelegenheit und hämmert den Puck zum 3:4 Anschlusstreffer in die Maschen. Allerdings stellte Niklas Oppenberger nur kurze Zeit später den alten Abstand wieder her. Mit diesem 3:5 ging es dann auch in die zweite Pause. Die endgültige Entscheidung fiel im letzten Drittel als innerhalb von 5 Minuten Füssen durch Damian Schneider, Andreas Farny und Dominik Ochmann zum Endstand von 3:8 davonzogen. Alle Treffer fielen in Überzahl, da zunächst Marek Charvat nach einem Check eine Spieldauerdiziplinarstrafe erhielt und anschließend Ardiano Carciola auf der Strafbank Platz nahm. Sowohl Rypar als auch Charvat sind dadurch für das Auswärtspiel in Füssen gesperrt. Insgesamt eine sehr bittere Niederlage bei der sechs der acht Treffer in Unterzahl fielen.

Zum zweiten Spiel des Wochenendes reisten die Riverkings zum EV Füssen ins schöne Allgäu. Diesmal stand David Blaschta im Landsberger Tor. Dieser bekam im ersten Drittel gleich ordentlich zu tun. Den Landsberg machte da weiter, wo sie am Freitag aufgehört hatten und zwar mit zu vielen Strafzeiten. Zunächst konnte Marc Sill zum 1:0 für Füssen stellen, bevor dann Lubor Velebny ebenfalls in Überzahl auf 2:0 stellen konnte. Zwar traf Maxi Raß nach einem schönen Konter lediglich die Latte, das nächste Tor schoss allerdings wieder Füssen - natürlich wieder in Überzahl. Kurz bevor die Strafe abgelaufen war, zog Florian Stauder nach einem schönen Pass von Eric Nadeau ab und versenkte direkt aus spitzem Winkel.

Im zweiten Drittel kam der HCL etwas besser ins Spiel, das 4:0 besorgte aber dann wieder der Füssener Vincent Wiedemann in der 26.Minute. Als anschließend in der 30. Minute Adriano Carciola in Überzahl alleine vor Füssens Tor auftauchte lag der erste Treffer für Landsberg in der Luft. Füssens Torwart Maximilian Meier konnte den Schuss allerdings halten. Zwei Minuten später nahm der nächste Landsberger auf der Strafbank Platz und prompt klingelte es wieder. Füssens Kontingentspieler Samuel Payeur zog unhaltbar zum 5:0 ab. Den nächsten Treffer erzielten dann aber die Riverkings. In doppelter Überzahl traf Adriano Carciola zum 5:1 Pausenstand. 2 Minuten nach Wiederanpfiff traf Velebny mit einem strammen Schuss von der blauen Linie zum 6:1. Natürlich wieder in Überzahl. Sah es im zweiten Drittel noch etwas besser aus, lief man im letzten Drittel nur noch hinterher. Zweimal Marco Deubler und abermals Samuel Payeur stellten zum 9:1 Endstand für Füssen.

Auf Coach Fabio Carciola kommt diese Woche jeden Menge Arbeit zu. Die Vielzahl an Strafen, sowie das Unterzahlspiel stehen hier als Themen sicher auf dem Programm. Dabei kommt es gerade recht, dass das Auswärtsspiel am Dienstag beim ECDC Memmingen wegen eines Coronafalls bei deren Gegner vom letzten Wochenende Regensburg sicherheitshalber um einen Tag auf Mittwoch verschoben wurde.