You are currently viewing Wichtiger 2:0 Sieg gegen Füssen – 2 junge Verteidiger mit Förderlizenz nachlizensiert  

Wichtiger 2:0 Sieg gegen Füssen – 2 junge Verteidiger mit Förderlizenz nachlizensiert  

Im ersten Spiel nach einer knapp zweiwöchigen Corona Pause traf der HC Landsberg auf den Tabellenneunten EV Füssen. Von Beginn an merkte man dabei beiden Teams an, dass dieses Spiel im Kampf um den begehrten Tabellenplatz 10 enorme Wichtigkeit besaß. Beide Mannschaften agierten von Beginn an eher vorsichtig aber kampfbetont, wobei sich die Riverkings in den ersten 15 Minuten ein leichtes optisches Übergewicht erarbeiten konnten. Kapitän Tobi Wedl, Adriano Carciola und Mika Reuter scheiterten aber am stark haltenden Goalie Benedikt Hötzinger. In der zweiten Hälfte des ersten Drittels litt dann allerdings der Spielrhythmus unter einigen Strafen der Gastgeber. Nach dem torlosen ersten Drittel kam der EV Füssen besser ins Spiel und zwang die Riverkings zu einigen Fehler im Spielaufbau, konnte die daraus resultierenden Chancen aber genau so wenig nutzen, wie die Hausherren gute Chancen z.B. durch Sven Gäbelein oder Adriano Carciola. Carciola war es dann allerdings, der nach einem schönen Konter sechseinhalb Minuten vor dem Ende der Partie, ein schönes Solo mit einem knallharten Schuss zur 1:0 Führung abschloss. Als dann in der 57 Minute Jussi Nättinen mit einem schönen Schlenzer ins Kreuzeck den 2:0 Endstand herstellte, war die Partie endgültig entschieden. Ein großer Wehrmutstropfen bei diesem so wichtigen Sieg war allerdings die Verletzung von Tobias Wedl. Er blieb nach einem an sich fairen Check mit dem Schlittschuh im Eis hängen und zog sich eine schwere Beinverletzung zu. Eine genaue Diagnose steht zwar noch aus, er wird dem HCL ziemlich sicher längerfristig fehlen. 

Wie beim am vergangenen Dienstag stattfindenden virtuellen Fanstammtisch des Vereins bekannt wurde, haben die Verantwortlichen der Riverkings auf die Abgänge von Leon Lilik und Benedikt Jiranek reagiert und die beiden Förderlizenzspieler Alexander Binder vom ESV Kaufbeuren und Aleksei Ermakow vom ERC Ingolstadt lizensiert. Die beiden Verteidiger stehen bei Bedarf ab sofort zur Verfügung. Der 19jährige Alexander Binder erlernte beim HC Landsberg das das Eishockeyspielen bevor er in die Schülerbundesliga nach Kaufbeuren wechselte. Inzwischen ist er eine feste Größe im DNL1 Team des ESVK. Der 20jährige gebürtige Nürnberger Aleksei Ermakow verteidigt ebenfalls in der DNL1, allerdings für den ERC Ingolstadt. Zusätzlich zu den eigenen U20 Spielern sollen diese beiden Verpflichtungen mehr Tiefe in den Kader der Riverkings bringen.

Am kommenden Wochenende treffen die Riverkings am Freitag um 19.30 zunächst auswärts auf den EV Füssen, bevor am Sonntag um 18 Uhr der Altmeister SC Riessersee im Landsberger Eisstadion gastiert.