Westminster setzt Zeichen für das deutsche Eishockey

Westminster setzt Zeichen für das deutsche Eishockey

Hauptsponsor des DEB verzichtet auf ausgefallene Sponsoringleistungen

Hauptsponsor Westminster setzt in Zeiten der Auswirkungen der Coronakrise ein besonderes Zeichen des Zusammenhalts mit dem Deutschen Eishockey-Bund e.V. (DEB). Das Immobilienunternehmen verzichtet auf Rückzahlungen des DEB für die ausgefallenen Sponsoringleistungen, die durch die ausgesetzten Länderspiele in Vorbereitung auf die abgesagte WM 2020 in der Schweiz zustande kamen. Damit entlastet Westminster das DEB-Budget erheblich und demonstriert Solidarität.

Die Westminster Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Königs Wusterhausen – südöstlich von Berlin – ist nicht nur ein erfolgreiches Familienunternehmen, sondern auch großer Förderer von Sport und Kultur und engagiert sich mit zahlreichen Projekten für eine nachhaltige Gesellschaft. Deshalb profitieren besonders die soziologisch inspirierten DEB-Projekte „Wir sind Eishockey“ und „POWERPLAY 26“ von der Kooperation.

 

Franz Reindl, DEB-Präsident: „Klare Aussagen und Unterstützung, Förderung und Begleitung ohne Wenn und Aber sind in diesen, besonders auch für den Sport, sehr schwierigen Zeiten nachhaltig wichtig. Im Namen des DEB bedanke ich mich dafür bei unserem langjährigen Hauptsponsor Westminster und besonders Inhaber Marian Ziburske herzlichst. Diese Zusage hilft uns, die Zukunft mit unserem Programm POWERPLAY 26 weiter voranzubringen.“

Marian Ziburske, Gesellschafter Westminster: „Wir hatten bisher das Glück, in unserer Branche vergleichsweise wenig von der Corona-Pandemie betroffen zu sein. Daher empfinden wir es als unsere Pflicht, in diesen schwierigen Zeiten unsere Partner zu unterstützen und ihnen stets zuverlässig zur Seite zu stehen."

Marco Sautner, Managing Director von Vermarktungspartner Infront: „In Krisenzeiten zeigt sich, wer Partnerschaften auch wirklich lebt und füreinander einsteht – das gilt auch im Sportsponsoring. Westminster demonstriert mit seinem Handeln nicht nur Solidarität gegenüber dem deutschen Eishockey, sondern zeigt gleichzeitig sein Vertrauen in den Erfolg der langfristigen und nachhaltigen Zusammenarbeit mit dem DEB. Auch wir bedanken uns herzlich für das Commitment."

 

Über den Deutschen Eishockey-Bund e.V. (DEB)

Der Deutsche Eishockey-Bund e.V. (DEB) ist als Spitzenfachverband seit 1963 verantwortlich für die Belange des Eishockeysports in Deutschland. Zweck des DEB ist die allgemeine Pflege des Eishockey-Sports, insbesondere die Förderung des nationalen Eishockey-Sports. Der DEB organisiert neben der Nationalmannschaft sämtliche Nachwuchsnationalteams, die Frauen-Nationalmannschaften sowie die Aus- und Weiterbildung der Trainer und Schiedsrichter. Mitglieder des DEB e.V. sind die Landeseissport-/eishockeyverbände, die Vereine/Clubs der DEL, der DEL2, der Oberligen, der Frauen-Bundesliga, sowie der Nachwuchsligen U20 und U17.

Über Westminster

Die Westminster Unternehmensgruppe mit Investment-Schwerpunkt Immobilien ist im Sportsponsoring schon lange bekannt und steht der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft bereits seit 2015 zuverlässig zur Seite. Westminster als eigentümergeführtes Family Office agiert mittlerweile nicht mehr nur deutschlandweit, sondern auch in Polen, Tschechien, Lettland und Kanada. Die Unternehmensgruppe hat sich dabei als anerkanntes Unternehmen, welches Tausenden von Menschen ein Zuhause gibt und dauerhafte Werte mit neuem Wohnraum schafft, etabliert.

Über Infront

Infront, ein Unternehmen der Wanda Sports Group, vereint weltweit Fans und Konsumenten an den größten Sportveranstaltungen und sorgt an Events und bei Rechtepartnern für ein erfolgreiches Rundumpaket. Mit einem Team aus über 1.000 Experten in 45 Niederlassungen in über 16 Ländern weltweit ist Infront bestens aufgestellt, um allen Anforderungen in der Sportvermarktung gerecht zu werden – sei es im Bereich Digitallösungen, Eventmanagement, im Vertrieb von Medienrechten, Sponsoring oder in der Produktion. Infront, mit Hauptsitz in der Schweiz, ist leidenschaftlich und #AllAboutSports @infrontsports www.infront.sport/de

Menü schließen