You are currently viewing Vierter Auswärtssieg in Folge: DSC siegt auch gegen den SC Riessersee

Vierter Auswärtssieg in Folge: DSC siegt auch gegen den SC Riessersee

Trotz eines dezimierten Kaders konnte der Deggendorfer SC am Freitagabend auswärts beim SC Riessersee erneut auftrumpfen. Vor 631 Zuschauern im Olympia-Eissportzentrum gewann der DSC mit 2:4 und sicherte sich damit den vierten Auswärtssieg in Serie.

Keine guten Nachrichten gab es vor der Partie für DSC-Trainer Jiri Ehrenberger. Sowohl Thomas Greilinger, als auch Lukas Miculka fehlten auch gegen den SC Riessersee verletzungsbedingt. Dennoch starteten die Deggendorfer – auch bedingt durch den 1:5 Erfolg in Rosenheim – mit viel Rückenwind in die Partie und erspielten sich gute Tormöglichkeiten. Die Hausherren blieben zunächst nur durch Konter gefährlich. Es dauerte bis zur 15. Minute, bis der erste Treffer fiel. Paul Pfenninger brachte die Scheibe Richtung Tor und Liam Blackburn verwertete den Abpraller per Rückhand zur DSC-Führung. Doch die Antwort der Garmischer ließ nicht lange auf sich warten. Einen Puckverlust in der eigenen Zone bestrafte der SCR durch Sebastian Cimmermann in der 17. Minute mit dem 1:1. Die Deggendorfer ließen sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen und schlugen selbst nur eine Minute später zurück. Im Powerplay zimmerte Ondrej Pozivil den Puck per Schlagschuss zum 1:2 Pausenstand in die Maschen.

Im zweiten Abschnitt blieb der DSC die aktivere Mannschaft und belohnte sich in der 24. Minute mit dem 1:3. Zunächst scheiterte Nicolas Sauer noch an SCR-Keeper Allavena, aber der DSC-Stürmer setzte nach und drückte den Puck mit vollem Körpereinsatz über die Linie. Über weite Strecken des zweiten Drittels waren die Deggendorf die bessere Mannschaft, scheiterten aber ein ums andere Mal an Allavena. In den letzten Minuten vor der zweiten Pause erspielten sich die Hausherren ebenfalls ein paar Möglichkeiten, die ganz große Gefahr vor Timo Pielmeier gab es allerdings nicht, sodass es mit dem 1:3 in die Kabine ging.

Auch im Schlussdrittel präsentierte sich der DSC weiterhin gut. Aus einer soliden Defensive heraus überbrückte man das Mitteldrittel schnell und kam prompt zu gefährlichen Abschlüssen. In der 54. Minute führte dann ein Konter zum 1:4. An der blauen Linie ging ein Garmischer Pass ins Leere, Nicolas Sauer startete durch und überwand Allavena auf der Fanghandseite. Zwar kamen die Hausherren in der 57. Minute durch Marlon Wolf noch einmal auf 2:4 heran, mehr als Ergebniskosmetik war dieser Treffer jedoch nicht mehr.