You are currently viewing Verteidiger des Jahres bleibt: Svedlund verlängert bei den Indians

Verteidiger des Jahres bleibt: Svedlund verlängert bei den Indians

Memmingen (mfr). Der ECDC Memmingen kann den besten Verteidiger der Oberliga-Süd ein weiteres Jahr in Memmingen halten. Der Schwede Linus Svedlund wird auch in der kommenden Saison für die Indians aufs Eis gehen. Der Offensivverteidiger geht dann bereits in die vierte Spielzeit am Hühnerberg.

Die Indians haben ihre zweite Kontingentstelle besetzt- und das bereits zum vierten Mal mit ihrer Wunschlösung Linus Svedlund. Der 28 Jahre alte Schwede kam 2019 nach Memmingen und ist seitdem ein absoluter Schlüsselspieler im Team des ECDC. Zum zweiten Mal in Folge gewann Svedlund in diesem Jahr die Auszeichnung zum Verteidiger des Jahres in der Oberliga-Süd. Erneut war er der punktbeste Defensivspieler und steuerte die meisten Assists aller Verteidiger bei. Wie seine Mannschaftskollegen Pohl, Pekr, Hafenrichter und Topol war auch er ligaweit unter den zehn besten Scorern zu finden. 53 Punkte (7 Tore, 46 Assists) in 41 Spielen der Hauptrunde sowie weitere 18 Punkte in den Playoffs waren seine persönliche Bilanz in der besten Memminger Saison der Vereinsgeschichte.

Svedlund wurde in seiner Heimat Schweden zum Stürmer ausgebildet, erst deutlich später, während seiner Zeit in Tschechien, schulte er zum Verteidiger um. Nach zwei Jahren in Kladno (2. Tschechische Liga) folgte der Wechsel zu den Indians, dort nahm die Erfolgsgeschichte des Schweden seinen Anfang. Seit diesem Zeitpunkt drückt der läuferisch starke Verteidiger dem Memminger Spiel seinen Stempel auf: Egal ob in Unter- oder Überzahl – auf Svedlund ist immer Verlass.

Dass dies auch zahlreichen Konkurrenten nicht verborgen blieb, ist klar. Trotzdem ist es den Indians gelungen den Publikumsliebling ein weiteres Jahr am Hühnerberg zu halten.

Sven Müller: „Linus ist ein Glücksfall für unseren Verein. Woche für Woche zeigt er auf dem Eis tolle Leistungen und geht als Denker und Lenker voran. Er und seine Freundin fühlen sich in Memmingen total wohl, daher ist es uns am Ende gelungen, ihn für ein weiteres Jahr zu verpflichten.“