You are currently viewing Verdiente 2:5-Derbyniederlage gegen Essen!

Verdiente 2:5-Derbyniederlage gegen Essen!

Ein gebrauchter Sonntag für den Herner EV! Nachdem die Partie am Freitag beim Herforder EV ausfiel, verloren die Miners das erste Derby der Oberliga Nord-Saison zuhause vor 2099 Zuschauern gegen die Moskitos Essen mit 2:5 (1:0/0:3/1:2) und mussten damit die erste Saisonniederlage im sechsten Spiel hinnehmen.

Stammkeeper Björn Linda fiel krankheitsbedingt aus und auch der junge Verteidiger David Kirchhoff musste verletzungsbedingt passen. Ansonsten hatte Danny Albrecht alle Akteure an Board.

Der HEV war von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft, konnte jedoch zwei frühe Überzahl-Möglichkeiten nicht nutzen. „Wir haben es einfach viel zu kompliziert gespielt“, ärgerte sich der HEV-Coach. In eigener Unterzahl klappte es dann besser. Dennis Swinnen schnappte sich die Scheibe in der neutralen Zone und überwand Essens Keeper Fabian Hegmann mit einem Schuss ins lange Eck.

Im zweiten Abschnitt waren die Herner dann überhaupt nicht mehr auf dem Eis. Die Moskitos nahmen drei Defensiv-Geschenke des HEV dankend an und drehten das Ergebnis bis zur zweiten Sirene nicht unverdient auf 1:3. Christian Wendler, der Björn Linda im HEV-Tor vertrat, verhinderte dabei sogar noch schlimmeres, wurde von seinen Vorderleuten im zweiten Abschnitt aber deutlich zu oft alleine gelassen.

Auch im Schlussdrittel stand Essen defensiv sehr kompakt, die Schüsse, die auf Fabian Hegmann zuflogen, waren allesamt zu zentral und somit überhaupt kein Problem für den Keeper der Moskitos. Spätestens mit dem 1:4 durch Enrico Saccomani war die Partie entschieden. Mitch Bruijsten traf dann noch ins leere Tor, für den Schlusspunkt sorgte Tomi Wilenius mit dem 2:5. Zu allem Überfluss kassierte HEV-Kapitän Michel Ackers noch eine Spieldauer-Strafe und ist am kommenden Freitag gesperrt.

„Der Essener Sieg war verdient, es geht ums Kämpfen. Wir waren schon im Powerplay zu kompliziert und haben es mit drei Reihen nicht geschafft, Druck zu machen“, fasste HEV-Coach Danny Albrecht bedient zusammen. Am kommenden Wochenende erwartet sein Team am Freitag die Hammer Eisbären in der Hannibal-Arena (20 Uhr), am Sonntag geht es zu den Saale Bulls nach Halle (18.15 Uhr).