You are currently viewing Transfercoup beim EVL – DEL2 Vizemeister Vincenz Mayer wechselt nach Lindau

Transfercoup beim EVL – DEL2 Vizemeister Vincenz Mayer wechselt nach Lindau

Der langjährige Kapitän der Towerstars unterschreibt längerfristig bei den Islanders

Lindau (EVL) – Die Spatzen pfiffen es schon es schon von den Dächern, nun melden die Lindauer Eishockeycracks Vollzug bei diesem Transfer. Die Verpflichtung der EV Lindau Islanders von Stürmer Vincenz Mayer kann wahrlich als absoluter Transfercoup bezeichnet werden. Der langjährige Kapitän der Ravensburg Towerstars, dem DEL2-Vizemeister 2022, wechselt zur kommenden Spielzeit aus dem oberschwäbischen Ravensburg an den bayerischen Bodensee. Die Vereinbarung zwischen dem EVL und dem 31-Jährigen ist längerfristig ausgelegt, auflaufen wird er in Lindau mit der Nummer 13. Sein im Finalspiel der DEL2 leider erlittener Knöchelbruch sollte bis zum Auftakt der Vorbereitung bei den Islanders, bei optimalem Heilungsverlauf und entsprechender Reha, kein Hindernis mehr darstellen. Die Operation in der Woche nach seinem Abschied in Ravensburg verlief als erster Schritt auf dem Weg zurück auf das Eis schon sehr zufriedenstellend – sowohl für den Spieler und als auch die behandelnden Ärzte.

„Es macht uns ein Stück weit stolz, dass man einen Spieler wie Vincenz Mayer für den EVL gewinnen konnte“, sagte Milo Markovic, der Sportliche Leiter der Islanders, zu der spektakulären Verpflichtung. Markovic weiter: „Vincenz kommt im besten Alter zu uns und hat, salopp gesagt, noch einiges im Tank übrig.
In Vincenz sehe ich nicht nur einen hervorragenden Eishockeyspieler, sondern auch einen absoluten Leader, der insbesondere für die jungen Spieler ein Vorbild sein kann.“ Die Erfahrung von Mayer wird den Islanders in jedem Mannschaftsteil einen Push geben, mit dem die Lindauer einen großen Schritt in ihrem Spiel machen können.

Der Linksschütze Vincenz Mayer kommt vom aktuellen DEL2-Vizemeister aus Ravensburg zu den EV Lindau Islanders, spielte aber auch schon fünf Jahre (2011/2012 bis 2015/2016) bei den Grizzly Adams Wolfsburg in der DEL. Als Stammspieler bestritt Mayer, in Garmisch-Partenkirchen geboren, dort 257 Spiele und sammelte 39 Punkte. Zur Saison 2016/17 wechselte der Oberbayer nach Ravensburg in die DEL2. Bei den Towerstars stieg er rasch zum Kapitän auf und führte sein Team in der Saison 2018/2019 auch zum Titel in der DEL2. In der nun abgelaufenen Saison schafften er und sein Team es bis ins Finale der DEL2, wo er auf dramatische Weise in seinem letzten Spiel für die Towerstars schon im ersten Drittel verletzt vom Eis musste. Nach einem raschen Transport ins Krankenhaus und einer schnellen Erstuntersuchung kehrte er zum Ende des Spiels noch einmal in die CHG-Arena zurück, um dort als Kapitän mit seiner Mannschaft an der Siegerehrung teilzunehmen. Für die Ravensburger bestritt Mayer 342 Spiele, erzielte dabei 229 Scorerpunkte und war in fünf seiner sechs Spielzeiten der Kapitän der Towerstars.

Entscheidend für den Wechsel nach Lindau war der duale Weg des EVL. Mayer wird neben dem Eishockey in Lindau einem Arbeitsverhältnis in Weingarten nachgehen. Da das Feuer für das Eishockey bei Mayer ungebrochen brennt, er sich aber nun mehr um seine berufliche Zukunft für die Zeit nach der Karriere kümmern möchte und dies mit den Anforderungen in der DEL2 schwer zu vereinbaren ist, kamen die Islanders ins Spiel.

Für die Verbindung aus Arbeit und Eishockey bot sich für Vincenz Mayer bei den Islanders die beste Perspektive. Schließlich hat der EVL schon vielen Akteuren mit dem dualen Weg einen erfolgreichen Weg ins Berufsleben geebnet. Vincenz Mayer bestätigt das und sagt dazu: „Nach vielen Jahren im Eishockey ist nun die richtige Zeit gekommen, um beruflich Fuß zu fassen. Dabei haben mir Milo, Trainer Stefan Wiedmaier, Michael Messmer und Bernd Wucher einen parallelen Weg aufgezeigt, der es mir ermöglicht, neben meiner Arbeit in einem ambitionierten Team zu spielen und an einem sehr interessanten Projekt teilzunehmen. Ich freu mich sehr, ein Teil davon zu sein.“
Vincenz Mayer kam in Garmisch-Partenkirchen zur Welt und begann seine Karriere in seinem Heimatort Mittenwald, beim EV Mittenwald. Als es für ihn zu den Kleinschülern ging, wechselte er nach Garmisch und spielte für den SC Riessersee. Für dessen Juniorenmannschaft war er von 2005 bis 2008 in der Deutschen Nachwuchsliga aktiv war. In der Saison 2006/07 folgte der Wechsel ins Oberliga-Team von Riessersee. Nach einem einjährigen Gastspiel beim Oberligakonkurrenten der Islanders, dem EC Peiting, lief Mayer in den folgenden beiden Jahren für die Passau Black Hawks auf. Während seiner Zeit in Passau feierte er zudem beim EHC München – jetzt EHC Red Bull München (DEL) – sein Debüt im professionellen Eishockey der zweiten Eishockeyliga.