Tabellenführer zu stark für die Ice Dragons

Tabellenführer zu stark für die Ice Dragons

Herford unterliegt Hannover Scorpions mit 0:5

Chancenlos – der Herforder Eishockey Verein unterlag dem Tabellenführer Hannover Scorpions in der Oberliga Nord mit 0:5. Zwar zeigten sich die Ice Dragons gegenüber dem Vorwochenende verbessert, mussten am Ende aber die Überlegenheit der Niedersachsen anerkennen.

Neben den Langzeitverletzten Lasse Bödefeld und Nils Bohle fiel auch Philipp Brinkmann bei den heimischen Kufencracks aus. Von Beginn an gaben die Gäste den Ton an und versuchten die Herforder unter Druck zu setzen. Nur drei Minuten überstand der Gastgeber diese erste Drangphase der Scorpions, die durch Christoph Kabitzky früh in Führung gingen. In der 8. Minute nutzten die Niedersachsen das erste Überzahlspiel und erhöhten durch Christoph Koziol auf 2:0. Als Koziol keine drei Minuten später Kieren Vogel im Tor der Herforder abermals keine Abwehrgelegenheit gab und mit seinem zweiten Treffer das 3:0 erzielte, war bereits eine Vorentscheidung gefallen. Trotz des deutlichen Rückstandes nach nur elf Minuten Spielzeit, steckten die Herforder Ice Dragons nicht auf und versuchten sich in die Begegnung hinein zu kämpfen. Vermehrt kam das Team von Chefcoach Jeff Job zu Abschlüssen, scheiterte jedoch immer am sehr starken Hannoveraner Goalie Brett Jaeger, womit das 3:0 für die Gäste beim ersten Seitenwechsel weiterhin Bestand haben sollte.

Den zweiten Spielabschnitt gestalteten die Herforder ausgeglichener. Die Abwehrreihen sowie Torhüter Kieren Vogel ließen zunächst keinen weiteren Treffer zu und die Gastgeber bemühten sich um den Anschlusstreffer. Beide Mannschaften agierten mit hohem Tempo und führten ein intensives Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Als Herford sich gegen Ende des zweiten Durchgangs ein wenig im Hannoveraner Drittel festsetzte, zeigte sich die Klasse des Tabellenführers. Victor Knaub reagierte in der 37. Minute am schnellsten, als eine Kontersituation zunächst von der Herforder Verteidigung entschärft wurde und netzte zum 4:0 ein, womit vor der letzten Pause die endgültige Entscheidung gefallen war.

Auch im letzten Drittel kämpfte das Herforder Team um eine Ergebnisverbesserung. Doch Brett Jaeger war an diesem Abend nicht zu überwinden und hielt sein Tor sauber. Patrick Schmid setzte mit dem fünften Treffer schließlich den Schlusspunkt für die Scorpions in Überzahl (52.), als er in einer 1 gegen 1-Situation Kieren Vogel keine Chance ließ.

„Wir haben die Begegnung heute im ersten Drittel verloren und uns dann gesteigert. Gegen die Topteams der Liga müssen wir immer hellwach sein und jede Situation versuchen zu gewinnen.
Gelingt uns das, dann haben wir auch gegen die ganz starken Mannschaften die Chance auf Punkte“, äußerte sich Chefcoach Jeff Job im Anschluss an die Begegnung.

Während die Scorpions ihre Tabellenführung mit dem Sieg in Herford weiter ausbauten, rutschte der HEV um eine Position auf Platz 11 ab. Am morgigen Sonntag wartet mit dem Serienmeister Tilburg Trappers die nächste hohe Hürde. Spielbeginn in der heimischen imos Eishalle „Im Kleinen Felde“ ist um 17.00 Uhr, die Liveübertragung auf Sprade TV startet um 16.30 Uhr.

Menü schließen