You are currently viewing Starker HEV-Auftritt wird mit zwei Punkte am Pferdeturm belohnt!

Starker HEV-Auftritt wird mit zwei Punkte am Pferdeturm belohnt!

Der Herner Eissportverein hat das Auswärtsspiel bei den EC Hannover Indians mit 3:2 (2:1/0:1/0:0/1:0) nach Verlängerung für sich entschieden. Am Sonntagabend geht es für die Miners bei den Hammer Eisbären weiter. Bully ist um 18.30 Uhr.

Danny Albrecht stand dabei nur ein sehr kleiner Kader zur Verfügung. Der HEV-Trainer musste auf die weiterhin verletzten Akteure Benjamin Hüfner, Sebastian Moberg und Christoph Ziolkowski verzichten. Auch die Iserlohner DNL-Akteure standen nicht zur Verfügung, dafür war Lennart Schmitz aus Duisburg dabei.

Die Indians nutzten direkt das erste Überzahlspiel zur 1:0-Führung. Parker Bowles zog von der linken Seite ab, Björn Linda war die Sicht verdeckt und die Scheibe schlug unhaltbar ein. Doch Herne zeigte sich unbeeindruckt und Nils Liesegang bewies einmal mehr seine wunderbare Spielübersicht. Dennis Swinnen war zweimal der Nutznießer und der HEV ging mit einer 2:1-Führung in die erste Pause.

Und auch die erste große Möglichkeit des zweiten Drittels gehörte dem HEV, doch Nils Elten scheiterte knapp. Für den einzigen Treffer des Abschnitts sorgte Kyle Gibbons, der für den Ausgleich sorgte.

Im Schlussabschnitt legten beide Teams vermehrt den Fokus auf die Defensive. Ein weiterer Treffer sollte nicht mehr fallen, die besseren Möglichkeiten zum Siegtor nach regulärer Spielzeit boten sich aber dem HEV. So musste die Extra-Spielzeit herhalten, um den Sieger zu ermitteln. Erst hatten Tomi Wilenius für Herne und Branislav Pohanka für die Indians den Zusatzpunkt auf dem Schläger, dann war es erneut der Finne im Herner Dress, der für das 2:3 sorgte. Erneut war es Nils Liesegang, der vorlegte.

„Wir haben gut im eigenen Drittel gearbeitet und standen sehr kompakt. Wir wollten unbedingt den Extrapunkt mitnehmen und haben es auch geschafft. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft“, sagte Danny Albrecht nach dem Spiel.

Das für den kommenden Dienstag geplante Heimspiel gegen die EXA IceFighters aus Leipzig fällt aus. Der HEV ist aktuell auf der Suche nach einem Ersatzgegner. Sollte jemand gefunden werden und es ein Heimspiel sein, dann gelten neue Zuschauer-Regelungen. Es sind wieder 1200 Fans zugelassen und auch die Belegung von Stehplätzen ist wieder erlaubt. Spielbeginn in der Hannibal-Arena ist dann um 20 Uhr.