You are currently viewing Starker Auftritt der Ice Dragons trotz Niederlage

Starker Auftritt der Ice Dragons trotz Niederlage

Offener Schlagabtausch bei Fanrückkehr – der Herforder Eishockey Verein hat im zweiten Testspiel gegen die Hannover Scorpions einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht. Trotz einer 3:5 (1:2/2:1/0:2) zeigten die Ice Dragons gegen den amtierenden Oberliga Nord-Meister eine sehr ansprechende Leistung und unterlagen gegen den Topfavoriten nur knapp, wobei der letzte Treffer der Gäste in der Schlusssekunde durch ein EmptyNet-Goal fiel.

Rund 350 Zuschauer sahen von Beginn an ein Herforder Team, das offensiv agierte und bereits die erste Torchance in der 2. Minute durch Neuzugang Elvijs Biezais zum 1:0 nutzte. Auch in der Folgezeit erspielten sich die Ostwestfalen weitere Gelegenheiten, scheiterten jedoch an Ansgar Preuß im Tor der Hannover Scorpions. In der 13. Minute nutzte Robin Just eine unübersichtliche Situation und schob den Puck aus kurzer Entfernung zum Ausgleich für die Gäste ein. Die Niedersachsen, die inzwischen wesentlich besser ins Spiel gefunden hatten, erhöhten nun den Druck und gingen in der 17. Minute durch Andrej Strakhov erstmals in Führung, mit der auch ein erstes Mal die Seiten gewechselt wurden.

Im zweiten Spielabschnitt drängten zunächst die Gäste auf das nächste Tor, doch dem HEV gelang es, diese Phase schadlos zu überstehen. Mit einem langen Pass brachte Björn Bombis seinen Sturmpartner Ralf Rinke in Position, der sich die Gelegenheit in der 31. Minute nicht entgehen ließ und für den 2:2-Ausgleich sorgte. Nur zwei Minuten später schlug Hannover jedoch in Person von Patrick Klöpper zurück, der die erneute Führung wieder herstellte. Doch Herford wehrte sich und kam vor der zweiten Pause durch einen Distanzschuss von Aaron Reckers wieder zum 3:3-Ausgleich.

Im Schlussabschnitt entwickelte sich dann endgültig ein offener Schlagabtausch mit viel Tempo, das die Zuschauer begeisterte. Schließlich war es Alexander Heinrich, der in der 55. Minute das 4:3 für die Gäste erzielte und somit die Weichen auf Sieg stellte. Herford bemühte sich zwar nochmals um den Ausgleich und nahm in der Schlussminute Torhüter Philip Lehr, der nach rund 30 Minuten den startenden Kieren Vogel abgelöst hatte, zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis. Doch den entscheidenden Treffer sollte Louis Trattner per EmptyNetGoal zum 5:3 markieren.

Eine Schrecksekunde gab es für die Herforder Ice Dragons kurz nach dem 3:3-Ausgleich. Elvijs Biezeis verletzte sich nach einem harten Check von Tyler Gron und wurde vorsorglich nicht mehr eingesetzt. Sven Johannhardt gab jedoch in der letzten Drittelpause bereits Entwarnung und es ist davon auszugehen, dass der lettische Neuzugang im Laufe der kommenden Woche ins Training der Herforder zurückkehren wird.

„Wir haben uns im Vergleich zur 0:6-Niederlage am Freitag deutlich entwickelt, haben Fehler analysiert und konnten diese im zweiten Aufeinandertreffen abstellen“, zeigte sich Michael Bielefeld mit der gezeigten Leistung durchaus zufrieden.

Am kommenden Sonntag kommt es um 18.00 Uhr zu einem echten Highlight für die heimischen Eishockeyfans. Mit den Kassel Huskies stellt sich eins der Topteams der DEL2 in der imos Eishalle „Im Kleinen Felde“ vor und man darf gespannt sein, wie sich der heimische Oberligist schlagen wird. Karten sind im online-Vorverkauf unter www.scantickets.de zum Einheitspreis von 10,- € (zzgl. 1,- € Vorverkaufsgebühr) erhältlich.

Tore:

  • 1:0 01:12 Elvijs Biezais (Christoph Koziol)
  • 1:1 12:26 Robin Just (Patrick Klöpper / Thomas Supis)
  • 1:2 16:19 Andrej Strakhov (Tyler Gron / Christoph Kabitzky)
  • 2:2 30:48 Ralf Rinke (Björn Bombis / Marius Garten)
  • 3:3 36:13 Aaron Reckers (Jörn Weikamp / Dennis König)
  • 3:4 54:38 Alexander Heinrich (Mario Valery-Trabucco)
  • 3:5 59:59 Louis Trattner EN

Strafen:

  • Herford 6 Minuten
  • Hannover 4 Minuten + 5 Minuten Tyler Gron

Zuschauer:

  • 350

Streambuchungen:

  • 230