Sprade-TV zieht in die NETZSCH-Arena ein

Sprade-TV zieht in die NETZSCH-Arena ein

Die Selber Wölfe gelangen ab sofort via LiveStream nach Hause in die Wohnzimmer und auf den PC – Sprade-TV Partner aller Süd-Oberligisten – Fans trotz „Geisterspielen“ live dabei

Nicht nur aufgrund der aktuellen Situation, dass leider keine Zuschauer in der NETZSCH-Arena erlaubt sind, sondern auch um mit der Zeit zu gehen, hat sich die Vorstandschaft des VER Selb e.V. vor einiger Zeit bekanntlich entschieden, ab dieser Saison die Spiele der Selber Wölfe über den Streaming-Dienst Sprade-TV in unsere Wohnzimmer zu bringen. Dies ist ein entscheidender Schritt für den VER, denn es ist so viel Equipment, neues Wissen und natürlich auch ein neues Media-Team notwendig, um die wöchentlichen Übertragungen auf die Beine stellen zu können.

Was ist eigentlich Sprade-TV?

Sprade ist ein Streaming-Dienst beziehungsweise Pay-TV in dem die ersten drei Ligen des Eishockeys für den Fan und Interessierte live nachzuverfolgen sind. Es ist simpel sich bei Sprade zu registrieren und sich die Spiele unserer Wölfe live anzusehen.

Sprade – einfach buchen – Wölfe live erleben

Hier eine kleine Anleitung für alle noch nicht Registrierten:
Ihr ruft auf Eurem internetfähigen Gerät einfach die Seite www.sprade.tv auf, registriert Euch und schon könnt ihr über das seitlich angezeigte Menü die Spiele der Selber Wölfe suchen und Euch auch buchen. Ihr könnt ganz bequem und sicher per Lastschrift oder Kreditkarte bezahlen. Durch die Kooperation mit Sprade eröffnet sich eine neue Einnahmequelle für den VER, denn die Einnahmen durch die Buchungen über Sprade werden anteilig dem VER Selb e.V. zu Gute kommen.

Neue Technik in der NETZSCH-Arena steht

Vielleicht ist es Euch schon aufgefallen, zwischen den Böcken B und C ist ein neues Podest entstanden, von dem aus die Übertragung gemacht wird. Um die Spiele überhaupt übertragen zu können, ist natürlich einiges an Technik, Equipment und Manpower gefragt, hierfür wurden der NETZSCH-Arena einige Meter an Leitungen neu verlegt. Hierfür hat sich VER-Geschäftsstellenleiter Peter Pahlen mächtig ins Zeug gelegt, um alles zu beschaffen, damit künftig die Übertragung überhaupt möglich sind. Die Standardausrüstung für die Übertragung ist schon an ihrem Platz und im Lauf der Saison sollen noch weitere Features, wie die Dome-Kamera und die beiden Übertor-Kameras dazukommen.

Das Sprade-Team der Selber Wölfe

Der Koordinator des ganzen Teams ist Thomas Schramm, unser externer Kommentator ist Thomas Ploss, um die Technik während der Übertragung kümmert sich Markus Streckenbach. Alle weiteren Funktionen wie Regie, Scoreboard, Kamera und die Abstimmung mit der Kanzel übernimmt ein eigens dafür geschaffenes Team. Die Teammitglieder sind Jonas Brendel, Jonas Eckl, Oliver Hermann, Michael Huss, Nico Kretschmer, Pauline Manzke, Ulrike Pöllmann, Andreas Saalfrank, Sebastian Saalfrank und Ahmet Tzem. Die Teammitglieder sind wiederum in zwei Teams gesplittet, die abwechselnd die Übertragung der Spiele sicherstellen werden.

Erste Erfolge stellen sich ein

Die ersten Übertragungen via Sprade-TV, die das Erfurter Team hauptsächlich für uns gestemmt hat, spiegelten erste Erfolge bei den Sprade-Buchungen wider. Über 550 Zuschauer konnten verzeichnet werden, dies ist für ein Vorbereitungsspiel beachtlich und lässt auf durchschnittlich 1500 Zuseher zu den Heimspielen unserer Selber Wölfe hoffen.

Menü schließen