You are currently viewing Souveräner HEV-Heimsieg gegen den Krefelder EV!

Souveräner HEV-Heimsieg gegen den Krefelder EV!

Nach dem Overtime-Erfolg am Freitag bei den Hannover Indians hat der Herner EV das Heimspiel gegen den Krefelder EV mit 9:4 (2:0/6:3/1:1) für sich entschieden. Marcus Marsall machte an diesem Tag sein 200. Spiel im grün-weiß-roten Trikot.

Der HEV knüpfte von Beginn an die gute Leistung aus Hannover an. Christoph Ziolkowski stand nach Einzelaktion von Dennis Swinnen goldrichtig und schob zum 1:0 ein, wenig später schloss Michel Ackers einen tollen Angriff über Denis Fominych und Marcus Marsall zum 2:0 ab.

Richtig rund ging es dann in Drittel zwei. Sebastian Moberg erzielte schnell in Überzahl das 3:0, Nils Liesegang legte kurz danach das 4:0 nach. Als Artur Tegkaev und Alexander Komov vor dem Tor Doppelpass spielten und für das 5:0 verantwortlich waren, war der Arbeitstag von KEV-Goalie Patrick Klein beendet. Er wurde von Jonas Gähr ersetzt. Adrian Grygiel traf zum 5:1, doch Herne ließ nicht locker und erzielte durch Marcus Marsall und Michel Ackers zwei weitere Tore in Überzahl. In der Folge kam Christian Wendler für Björn Linda in die Partie und musste schnell zweimal hinter sich greifen. Marcel Mahkovec und Michael Schaaf waren die Torschützen für den KEV. Für den Schlusspunkt des zweiten Abschnitts sorgte erneut Nils Liesegang mit einem platzierten Handgelenksschuss in den Winkel.

Im Schlussabschnitt passierte dann nicht mehr viel. Herne kontrollierte das Spiel wurde vor dem Tor jedoch nicht mehr wirklich zwingend. Dennis Swinnen traf in Überzahl zum 9:3, für den Schlusspunkt sorgte dann erneut KEV-Kapitän Adrian Grygiel.

„Man merkt, dass bei einigen Spielern das Selbstvertrauen zurück ist“, freute sich HEV-Coach Danny Albrecht nach dem Spiel. Der Coach konnte zudem gute Nachrichten auf dem Krankenlager vermelden: „Tomi Wilenius wird am Freitag gegen Rostock wieder zum Einsatz kommen. Am Wochenende wurde er noch geschont, da er noch nicht wieder bei 100 Prozent war“. Der HEV erwartet am Freitag die Piranhas in der Hannibal-Arena (20 Uhr). Am Sonntag geht es um 18 Uhr bei den EXA IceFighters Leipzig weiter.