Sieben Spieler stoßen zu DEB-Kader für Phase drei der WM-Vorbereitung hinzu

Sieben Spieler stoßen zu DEB-Kader für Phase drei der WM-Vorbereitung hinzu

Mit drei Torhütern, neun Verteidigern und 14 Stürmern geht die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft in Phase drei der Vorbereitung auf die IIHF-WM 2021 im lettischen Riga (21. Mai bis 6. Juni) und damit in den vorletzten Abschnitt in Nürnberg. Die Mannschaft von Bundestrainer Toni Söderholm kommt ab Dienstag wieder in Mittelfranken zusammen, wo weiter intensiv am Formaufbau und der Entwicklung des Spielsystems gearbeitet wird. Am Freitag (17 Uhr) und Samstag (15.45 Uhr/beide Spiele live und kostenlos bei MagentaSport sowie live bei SPORT1) folgen das dritte und vierte Heimländerspiel der Testphase. Die beiden Begegnungen mit Belarus sind zugleich die letzten Spiele des DEB-Teams vor dem WM-Auftakt am 21. Mai gegen Italien (15.15 Uhr/SPORT1).

DEB-Coach Söderholm berief im Vergleich zur Vorwoche sieben neue Spieler in die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes e.V. Neben einem Ingolstädter Duo mit Fabio Wagner und Tim Wohlgemuth stoßen fünf Profis der Adler Mannheim zur Mannschaft hinzu. Neben Torhüter Felix Brückmann sind dies die Stürmer Markus Eisenschmid, Stefan Loibl, Nicolas Krämmer und Matthias Plachta. Über die größte Länderspiel-Erfahrung der Neuankömmlinge verfügt Stürmer Plachta mit bisher 91 DEB-Einsätzen.

Söderholm und sein Trainerteam werden in Nürnberg inklusive der Pre-Game-Skates fünf Trainingseinheiten mit der Mannschaft absolvieren. Alle Spieler und Betreuer reisen wiederum negativ getestet zum Lehrgang an und werden weiterhin in einem täglichen Corona-Testrhythmus bleiben. Ab dem 11. Mai beginnt die finale Vorbereitungsphase vor dem WM-Turnier, dann bereits unter den Vorgaben des Eishockey-Weltverbandes IIHF. Am 15. Mai ist der Abflug nach Riga per Chartermaschine geplant, vor Ort kann die DEB-Auswahl erstmals am 19. Mai aufs Eis.

Bundestrainer Toni Söderholm: „Erneut haben wir Spieler verabschieden müssen, die viel Potenzial gezeigt haben und vor einer guten Zukunft stehen. Wir haben Spieler gesehen, die perspektivisch das Zeug zum Stammspieler in der Nationalmannschaft mitbringen und danken ihnen für ihren Einsatz und ihre Leidenschaft. Einige von ihnen halten sich noch auf Abruf bereit. Wir bekommen nun weitere Spieler hinzu, die zum größeren Teil bereits WM-Erfahrung besitzen. Sie werden mithelfen, dass die Mannschaft die nächsten Schritte auf dem Weg zur WM erfolgreich gehen kann. Alle zusammen haben sie in der PENNY DEL sehr überzeugende Phasen in dieser Saison gehabt. Wir werden in dieser Woche an einigen Punkten unseres Spiels ansetzen, die aufgefallen sind und wollen uns in den Spielen gegen Belarus dann auch verdiente Erfolgserlebnisse holen.“