Selb: Goalie Weidekamp die neue Nummer Eins!

Selb: Goalie Weidekamp die neue Nummer Eins!

Nachdem sich alle Oberligavertreter des Südens und des Nordens darauf verständigten, aufgrund der Corona-Pandemie keinerlei Transferaktivitäten bis zum 30.04.2020 zu vermelden, hielten sich die Wölfe-Verantwortlichen an diese getroffene Vereinbarung. Pünktlich zum 01.Mai 2020 erfolgt die Kommunikation über eine getroffene Personalentscheidung im Tor. Nach der bereits vermeldeten Vertragsverlängerung von Verteidiger Ben Böhringer und der Stürmer-Neuverpflichtung Jan Hammerbauer aus Lindau, können die Wölfe-Verantwortlichen einen weiteren Neuzugang für die Saison 2020/2021 vermelden.

Michel Weidekamp, zuletzt in Diensten des Oberliga-Nordclubs Saale Bulls Halle, ist die neue Nummer Eins im Tor der Selber Wölfe. Der 22-Jährige Linksfänger unterschrieb einen Einjahresvertrag bei den Wölfen und wird Niklas Deske, der kein neues Vertragsangebot erhielt und beim Deggendorfer SC anheuerte, ersetzen.

Hohenberger zum Dritten

„Sechs Jahre im Norden sind genug – ich bin bereit für etwas Neues“, so Michel Weidekamp auf die Frage, warum er sich für einen Wechsel in den Süden entschiedzog. Vor seinem Engegament in Halle, für die er 22 Pflichtspiele zwischen den Pfosten absolvierte, streifte Michel über vier Spielzeiten das Trikot des Herner EV über, für die er insgesamt auf 83 Einsätze kam. Sowohl in Herne, als auch später in Halle hieß sein dortiger Trainer Herbert Hohenberger. „Herbie war der ausschlaggebende Grund für meinen Wechsel nach Selb, unter ihm spielte ich bislang mein bestes Hockey und das möchte ich bei den Wölfen fortsetzen“, so Weidekamp. Der 1,77 m große und 72 kg schwere Goalie selbst kam relativ spät zum Eishockey. „Ich begann mit ca. sechs Jahren beim Inlinehockey, ehe ich durch einen guten Freund erst mit 10 Jahren zum Eishockey kam“, so Michel, der mit 16 Jahren in Herne seine Profikarriere startete.

Neu-Wolf zweimal mit DEL-Förderlizenz

Der Tatsache, dass Michel im vergangenen Winter nach zuvor Iserlohn bei den Grizzly Wolfsburg eine Förderlizenz für die DEL inne hatte, läßt der sympathische Iserlohner keine all zu große Bedeutung zukommen. „Ich war in Wolfsburg dritter Torhüter, verpflichtet als reine Absicherung für die beiden etatmäßigen Goalies. Aber natürlich war vor allem das Sommertraining und der normale Trainingsbetrieb, wenn ich vor Ort war, super für mich, half mir in meiner persönlichen Entwicklung sehr“, so der Neu-Selber. Was letzterem in Wolfsburg verwehrt blieb, glückte ihn in der Saison 2017/2018 bei den Krefeld Pinguins: (s)ein erster (und bis dato einzigster) DEL-Einsatz. Michel erinnert sich noch ganz genau an den 08.09.2017. „Es war gegen München, ich kam im letzten Abschnitt rein, wir führten knapp mit 2:1, ehe München noch ausglich. In der Overtime bezwang mich dann Michi Wolf mit einem Alleingang zum 2:3 – trotz Niederlage ein sensationelles Gefühl, ein DEL-Spiel absolviert zu haben.“

Das Gesamtpaket stimmt

Ein starker Goalie ist im Eishockey mehr als die sprichwörtlich halbe Miete – auch in der Oberliga. Wölfe-Coach Herbert Hohenberger freut sich auf seinen Goalie, der trotz seiner erst 22 Jahren reichlich Erfahrung mitbringt. „Ich kenne Weide schon seit meiner Zeit in Herne, auch im letzten Jahr in Halle spielte er unter mir. Ich war mit seinen Leistungen immer zufrieden und ich weiß, was wir mit ihm bekommen“, so Hohenberger. Der 51-Jährige Wölfe-Coach beurteilt seine neue Nummer 1 wie folgt: „Er bestach stets mit seiner hervorragenden körperlichen Fitness, mit seinem guten Stellungsspiel und ist aufgrund seiner Person enorm wichtig für die Kabine – das Gesamtpaket stimmt.“

Kein Druck sondern Vorfreude

Und was sagt Michel Weidekamp, dem nachgesagt wird, dass er sowohl im Training als auch im Spiel immer alles gibt, als gebe es keinen Morgen danach? „Ich freue mich riesig auf meine Aufgabe in Selb. Selb ist zudem eine gute Adresse in der Oberliga, die letzten Jahre hatten die Wölfe stets Ambitionen in der Tabelle oben mitzuspielen – letzte Saison ausgenommen. Zudem hört man über die dortigen Fans nur Gutes, sehr reisefreudig und in der Netzsch-Arena soll immer super Stimmung herrschen – ich bin gespannt.“ Den Sommer über wird sich Weidekamp in der Heimat fitmachen und fithalten. Mit ein paar Jungs von den Iserlohn Roosters heißt es für ihn im Sommertraining schwitzen und die schweißtreibenden Trainingspläne abzuarbeiten, um dann topfit in Selb einzutreffen.

Die Erwartungshaltung an den Neuen mit der Nummer 27 ist groß – die Fußstapfen von Vorgänger Deske ebenfalls. Aber Michel ist selbstbewusst. „Ich verspüre keinen Druck, sondern nur Vorfreude. Natürlich ist die Rolle in Selb anders, als im letzten Winter, als ich mich mit Sebastian Albrecht im Tor abwechselte. Aber ich bin bereit für diese neue Aufgabe, gehe mit entsprechendem Respekt aber ohne Angst an diese neue Herausforderung heran.“

NEUZUGANG Selber Wölfe, Oberliga letzte Saison Saale Bulls Halle/Oberliga Nord

Spiele 22
Gegentorschnitt 2,91
Michel Weidekamp
Geburtstag: 23.12.1997 22 2,91
Geburtsort: Iserlohn
Größe: 1,77 m
Gewicht: 72 kg
Fängt: links

Der VER Selb e.V. sagt herzlich Willkommen Michel Weidekamp im Wolfsbau und wünscht ihm eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison 2020/2021.

Menü schließen