SCR: Letzte Spiele in der Hauptrunde

You are currently viewing SCR: Letzte Spiele in der Hauptrunde

Der Klang der Glocke, die das Ende der Hauptrunde der Oberliga Süd einläutet, ist bereits deutlich zu hören. Nur noch zwei Spiele stehen für die Riesserseer auf dem Plan, bevor die Playoffs starten. Die Werdenfelser haben das Ticket für die Playoffs bereits gelöst. Am Freitag um 20 Uhr sind die Lindau Islanders in Garmisch-Partenkirchen zu Gast, das letzte Spiel der Hauptrunde wird dann am kommenden Dienstag in Selb ausgetragen.

Letztes Wochenende zeigten die Weiß-Blauen zwei Gesichter, die nicht unterschiedlicher hätten sein können. Am Freitag setzte es gegen den direkten Tabellennachbarn Höchstadt eine schmerzhafte Niederlage im Rennen um Platz 4. Enttäuschung machte sich rund um das Olympia-Eissportzentrum breit. Beim Derby am Sonntag zeigten sich die Weiß-Blauen von einer anderen Seite, spielten über 60 Minuten konzentriert und konnten im Oberbayernderby gegen die Starbulls Rosenheim verdient als Sieger vom Eis gehen. Dennoch rangiert der SCR nun auf dem sechsten Tabellenplatz - um noch Platz 4 und das damit verbundene Heimrecht in der ersten Playoffrunde zu erreichen, sind die Garmisch-Partenkirchner nun auf Schützenhilfe angewiesen.

Die wichtigen Begegnungen werden wie gewohnt auf Sprade TV live übertragen. Ron Chyzowski: „Unser Fokus liegt zuerst auf dem Heimspiel gegen Lindau. Bislang haben wir zweimal gegen die Islanders auswärts gespielt und die ‚Serie‘ steht 1:1. Den positiven Schwung wollen wir aus dem Rosenheimspiel mitnehmen und weiter kompakt und konzentriert spielen und in jedem Spiel einen guten Start erwischen. Die letzten zwei Wochen haben wir intern viel gesprochen und wollen da weitermachen wo wir gegen Rosenheim aufgehört haben. Lindau spielt gutes Eishockey und wir haben Respekt vor der Mannschaft. Wir freuen uns auf das Spiel am Freitag, es geht für beide Clubs um wichtige Punkte, das wird eine Herausforderung für uns.“

Am kommenden Wochenende wird Toni Radu, nach dem Check am vergangenen Sonntag, noch pausieren. Dem Stürmer geht es soweit gut, aber einen verfrühten Einsatz möchten die Verantwortlichen des SC Riessersee nicht riskieren. Ebenso wird noch Basti Eckl fehlen. Ins Spielgeschehen wieder eingreifen werden dafür Nick Endress, Philipp Wachter und auch Benni Kronawitter - alle drei haben grünes Licht erhalten.