Rote Linien überschritten: DSC stellt 7 Spieler vom Trainings- und Spielbetrieb frei

Rote Linien überschritten: DSC stellt 7 Spieler vom Trainings- und Spielbetrieb frei

Nachdem die sportliche Leitung des Deggendorfer SC in den letzten Wochen in neue Hände übergegangen ist, wurden sämtliche internen Belange auf Grund der sportlichen Situation genauer unter die Lupe genommen. Folge ist unter anderem, dass in Absprache mit dem Trainerstab insgesamt 7 Spieler am kommenden Wochenende nicht in der Aufstellung für das Heimspiel gegen Lindau zu finden sein werden.

Temporär für 1 bzw. 2 Wochen wurden die Spieler Gawlik, Wiederer und Limböck freigestellt. Die Spieler Schaber, Pfänder, Gollenbeck und Nijenhuis wurden mit sofortiger Wirkung suspendiert. Nachdem es sich bei den 4 letztgenannten Spielern um deutlich schwerwiegendere Disziplinlosigkeiten handelt, muss erst noch die endgültige Aufarbeitung abgewartet werden, bis die Verantwortlichen entscheiden können, welche Konsequenzen gezogen werden müssen.

Trotz der disziplinarischen Verfehlungen der Spieler, wird der Deggendorfer SC weiterhin deren Persönlichkeitsrechte wahren und sich nicht zu den Hintergründen äußern.

Die ausstehenden Spiele der aktuellen Saison inkl. Play-Offs wird der DSC mit dem verbliebenen Kader absolvieren. Dass dies grundsätzlich nicht im Sinne der Verantwortlichen des DSC war, bedarf keiner Diskussion. Der Vereinsführung ist es bewusst, vor welchen Herausforderungen die Mannschaft derzeit steht. Es ist dem DSC aber wichtig, an dieser Stelle das Zeichen zu setzen, dass solche Vorkommnisse in keinster Weise toleriert werden Darüber hinaus gilt es nun, möglichen weiteren Schaden für das Deggendorfer Eishockey abzuwenden.