You are currently viewing Revanche bei den Hannover Scorpions geglückt

Revanche bei den Hannover Scorpions geglückt

Nach der 2:6-Niederlage am Freitagabend zuhause gegen die Hannover Scorpions revanchierte sich der Herner EV am Sonntag mit einem 4:3 (2:2/2:1/0:0)-Auswärtssieg beim amtierenden Meister der Oberliga Nord. Am Mittwoch geht es in Herford weiter.

HEV-Coach Danny Albrecht stand dabei der gleiche Kader wie am Freitag zur Verfügung und auch die Partie begann genauso wie zu Beginn des Wochenendes. Die Scorpions gingen in Herne nach acht Sekunden in Führung, im Heimspiel benötigten sie elf Sekunden mehr. Patrick Klöpper fälschte einen Schuss zum 1:0 ab. Doch erneut zeigte Herne eine gute Reaktion. Nils Liesegang wurde von Dennis Swinnen freigespielt und netzte gekonnt zum Ausgleich ein. Während der ersten Überzahl-Situation des HEV erzielte Klöpper zwar das 2:1 in Unterzahl, doch wieder schlugen die Miners zurück. Michel Ackers sorgte mit einem platzierten Schuss zum 2:2-Pausenstand ein.

Im zweiten Drittel begann dann die Zeit von Robert Peleikis. Der ehemalige Hannoveraner, dem in den vergangenen Partien oftmals das Pech am Schläger klebte, brachte sein Team mit einer schönen Einzelaktion erstmals in Führung. Zwar konnte Tyler Gron in Überzahl für die Scorpions ausgleichen, doch nur 20 Sekunden später stand Peleikis erneut goldrichtig. Der Verteidiger bekam einen abgefälschten Schuss auf die Kelle und netzte zum 3:4 ein.

Dafür, dass dies am Ende der Siegtreffer sein sollte, sorgte Herne dann im letzten Abschnitt. Alle Akteure kämpften gemeinsam für den Auswärtssieg, warfen sich in die Schüsse und verteidigten konsequent. Und wenn ein Schuss durchrutschte, war Björn Linda mit toller Leistung zur Stelle. Zudem war auch der Torpfosten seines Gehäuses an diesem Sonntagabend grün-weiß-rot angestrichen. So nahm der HEV am Ende drei Punkte mit, die das Team vorerst auf den fünften Tabellenplatz brachten. „Das frühe Gegentor war natürlich nicht unser Plan. Wir wollten in der neutralen Zone etwas kompakter stehen und das ist uns phasenweise auch ganz gut gelungen. Wir haben heute mehr gearbeitet“, erklärte Danny Albrecht.

Am Mittwochabend geht es zum Nachholspiel zum Herforder EV. Bully bei den Ostwestfalen ist um 20 Uhr. Am Freitag steht das Heimspiel gegen die TecArt Black Dragons auf dem Spielplan (20 Uhr, Hannibal-Arena), am Sonntag geht es zur EG Diez-Limburg (18.30 Uhr).