You are currently viewing Punktgewinn nach 0:4 Rückstand: DSC unterliegt im Penaltyschießen

Punktgewinn nach 0:4 Rückstand: DSC unterliegt im Penaltyschießen

Der Deggendorfer SC punktet auch im zweiten Spiel an diesem Wochenende. Gegen den Tabellenzweiten aus Rosenheim unterlag die Mannschaft von Trainer Jiri Ehrenberger am Sonntagabend vor 985 Zuschauern in der Festung an der Trat – nach zwischenzeitlichem 0:4 Rückstand – mit 4:5 nach Penaltyschießen.

Die Deggendorfer starteten gut in die Partie und erspielten sich früh einige gute Chancen, die jedoch alle von Christopher Kolarz im Starbulls-Tor zunichte gemacht wurden. In der sechsten Minute jedoch die kalte Dusche für den DSC. Im ersten Powerplay traf Manuel Edfelder für die Gäste zum 0:1. Doch damit nicht genug. Einen Lappsus in der Deggendorfer Hintermannschaft nutzte Brett Schaefer nur wenige Sekunden später zum 0:2. Die Hausherren wirkten sichtlich beeindruckt von den beiden Rosenheimer Treffern und kamen fortan nur zu wenigen Entlastungsangriffen. Die Starbulls blieben weiter im Vorwärtsgang und legten noch vor der Pause zum 0:3 nach. In der 17. Minute war es Brad Snetsinger, der vor dem Tor einen Pass von Dominik Daxlberger verwertete.

Im zweiten Abschnitt zeigte sich ein ähnliches Bild. Die oberbayerischen Gäste blieben über weite Strecken die spielerisch stärkere Mannschaft mit den besseren Torchancen. In der 35. Minute belohnten sich die Starbulls nach einer längeren Drangphase in der Deggendorfer Zone mit dem 0:4. Verteidiger Steffen Tölzer rückte von der blauen Linie auf und überwand Pielmeier aus kurzer Distanz zum 0:4 Pausenstand.

Im Schlussdrittel startete der DSC mit einem Powerplay und war prompt erfolgreich. Neuzugang Cheyne Matheson wurde wunderbar von Lukas Miculka bedient und der Kanadier traf zum frühen Anschlusstreffer. Für die Deggendorfer schien dies so etwas wie der Weckruf gewesen zu sein, denn von nun an ging es weiterhin nur in Richtung Starbulls-Tor. Exakt zwei Minuten nach dem 1:4 war es erneut Matheson, der sich auf der Außenbahn gut durchsetzte und Kolarz mit einem Schuss aus spitzen Winkel zum 2:4 überraschte. Als Liam Blackburn knapp eine Minute später gar auf 3:4 verkürzte, war plötzlich eine verloren geglaubte Partie wieder völlig offen. Und dem DSC gelang in der 55. Minute der nicht mehr für möglich gehaltene Ausgleich. Leon Zitzer zog ab, traf SBR-Verteidiger Steffen Tölzer und der Puck fand den Weg über den mittlerweile eingewechselten Mechel hinein ins Rosenheimer Tor.

Die Partie ging in die Verlängerung und auch dort fiel kein Treffer. Das Penaltyschießen musste entscheiden und dort behielt Rosenheims Brad Snetsinger kühlen Kopf und entschied die Partie für seine Farben.

Nach dem tollen Comeback geht es für den Deggendorfer SC bereits am Dienstag weiter mit der nächsten Partie. Dann trifft die Mannschaft von Trainer Jiri Ehrenberger auswärts um 19:30 Uhr auf den EC Peiting.