Piranhas 1:4 trotz einer guten kämpferischen Leistung

Piranhas 1:4 trotz einer guten kämpferischen Leistung

Der REC war taktisch ordentlich eingestellt, musste sich aber letztlich der Spitzenmannschaft Herner EV beugen.

Die Piranhas des Rostocker Eishockey-Clubs verloren am Freitagabend ihr Heimspiel der Oberliga Nord gegen den Herner EV mit 1:4 (1:0, 0:1, 0:3). Am Sonntag um 18 Uhr geht es bei den Icefighters Leipzig weiter.

Nach vorsichtigem Beginn wurde der REC nach fünf Minuten immer mutiger und hätte im ersten Durchgang öfter treffen können. Chancen genug waren vorhanden. Das Team war taktisch sehr gut eingestellt und die 1:0-Führung absolut verdient.

Im Mitteldrittel konnten die Gäste ihre erste Überzahlsituation zehn Sekunden vor deren Ablauf zum Ausgleich nutzen. Danach war es eine umkämpfte Partie, in der Herne einen Gang raufschaltete, jedoch auch Rostock mit Kontern gefährlich blieb. Zudem war auf Keeper Urbisch Verlass. Der starke Tscheche entschärfte u. a. in der 28. Minute einen Penalty.

Es blieb eine gute kämpferische Leistung des REC, der auch weiter taktisch geschickt auftrat, doch Herne löste es wie eine Spitzenmannschaft. Der Unterzahl-Treffer zum 1:3 war für die Piranhas der Genickbruch.

Menü schließen