You are currently viewing Peiting unterliegt Memmingen erneut nur knapp

Peiting unterliegt Memmingen erneut nur knapp

Auch in der zweiten Partie gegen Memmingen muss der EC Peiting eine 3:4-Niederlage hinnehmen. Peiting verschläft das erste Drittel komplett, kommt im zweiten Abschnitt besser ins Spiel und dominiert die letzten 20 Minuten.

Personelle Situation
Manu Bartsch fehlt nach wie vor. Florian Hechenrieder und Fabian Weyrich werden geschont, dafür laufen mit Ersatztorhüter Jakob Nerb, Kilian Raubal und Tobias Hoferer drei Förderlizenzspieler vom Kooperationspartner aus Kempten auf. Allrounder Tim Mühlegger spielt in der Abwehr, somit stehen vier komplette Blöcke zur Verfügung.

1. Drittel
Nach dem ersten Abschnitt ist Co-Trainer Ty Morris stinksauer und macht seinem Unmut in der Pause lautstark Luft. Peiting ist in diesem Drittel nicht präsent, in den Zweikämpfen nachlässig und lässt dem Gegner zu viel Raum. Dies wissen die Gäste zu nutzen und erspielen sich in den ersten 20 Minuten eine komfortable 0:4-Führung. So trifft Sergei Topol bereits nach 42 Sekunden zum 0:1. In der 13. Minute erhöhen die Gäste in Überzahl durch Dominik Meisinger mit einem Fernschuss auf 0:2 und stellen eine Minute später durch Jaroslav Hafenrichter auf 0:3. Drei Sekunden vor Drittelende kassiert der ECP, erneut in Unterzahl, durch Dominik Meisinger sogar noch das 0:4. ECDC-Spieler Pascal Dopatka scheidet nach einem Zusammenprall an der Bande nach 15. Spielminuten verletzt aus.

2. Drittel
Im zweiten Abschnitt fangen sich die Hausherren zu Beginn kurz hintereinander zwei Strafzeiten ein, lassen aber in doppelter Unterzahl keinen weiteren Treffer der Memminger zu. Dann ist der ECP besser im Spiel und kann die Partie ausgeglichener gestalten. Doch trotz einiger Chancen auf beiden Seiten fällt kein weiterer Treffer

3. Drittel
Das letzte Drittel dominiert das Team von Trainer Anton Saal. Jetzt sind die Hausherren von Anfang an präsent und haben in der 41. Minute Pech, als ein Schuss von Felix Brassard am Pfosten landet. Zwei Minuten später ist es dann soweit, Felix Brassard zieht in Überzahl nach Zuspiel von Sean Morgan von der blauen Linie ab, der Puck rutscht unter Torhüter Leon Mäder durch, und trudelt zum 1:4 über die Linie. Danach macht Peiting weiter Druck, scheitert aber immer wieder am Gästekeeper. So dauert es bis zur 53. Minute, ehe dem ECP das verdiente 2:4 gelingt. Louis Postel zieht nach Vorarbeit von Andi Feuerecker ab und trifft mit einem platzierten Schuss ins lange Eck. Kurz vor Drittelende, Memmingen ist nach einer Strafzeit erneut in Unterzahl, ziehen die Peitinger ihren Torhüter und verkürzen durch einen schönen Treffer von Thomas Heger 43 Sekunden vor Schluss auf 3:4. Doch zum verdienten Ausgleich reicht es in der verbleibenden Spielzeit nicht mehr.

Fazit
Wenn die Einstellung stimmt kann der EC Peiting auch mit einem Spitzenteam wie Memmingen mithalten. Dafür ist aber eine konzentrierte Leistung über 60 Minuten nötig. Eine Auszeit wie im ersten Abschnitt kann man sich gegen einen Gegner dieser klasse nicht leisten.

Zuschauer
285

Aufstellung
Fiedler (Nerb)
Morgan, Beck, Payeur, Gohlke, Brassard
Feuerecker, Winkler, Miller, Heger, Besl
Rohrbach, Raubal, Postel, Habermann, Czogallik
Mühlegger, Bachmann, Diebolder, Spies, Hoferer

Tore
0:1 Topol, 0:2 Meisinger (Topol, Dopatka), 0:3 Hafenrichter (Meisinger), 0:4 Meisinger (Topol), 1:4 Brassard (Morgan, Gohlke), 2:4 Postel (Feuerecker, Besl), 3:4 Heger (Brassard, Payeur)

Strafen
Peiting 18, Memmingen 24

Christian Assmann