Ostbayernderby unter ungleichen Vorzeichen

You are currently viewing Ostbayernderby unter ungleichen Vorzeichen

Am kommenden Freitag steigt das letzte Ostbayernderby der diesjährigen Hauptrunde der Oberliga Süd. Zu Gast ist die Mannschaft von Trainer Chris Heid dabei in der Donau-Arena bei den Eisbären Regensburg.

Ungleicher könnten die Vorzeichen vor dem Aufeinandertreffen beider Lokalrivalen kaum sein. Während die Eisbären kurz davorstehen, den zweiten Oberliga-Süd-Meistertitel in Folge einzutüten, will man beim Deggendorfer SC nach zuletzt turbulenten Wochen wieder in etwas ruhigeres Fahrwasser gelangen.

Zwar hängen die Trauben in Regensburg sportlich gesehen sehr hoch, dennoch freut sich vor allem Trainer Chris Heid ganz besonders auf die

Partie: „Für mich ist das praktisch wie ein Heimspiel. Ich wohne nur zehn Minuten vom Stadion entfernt.“

Nach seiner Spieldauerstrafe am vergangenen Freitag gegen die Lindau Islanders wird jedoch Topstürmer Thomas Greilinger nicht mit von der Partie sein. Fehlen wird dem Deggendorfer Headcoach auch Torhüter Niklas Deske, der weiterhin aus privaten Gründen in seiner Heimat in Köln weilt und am Montag wieder nach Deggendorf zurückkehrt. Auch Daniel Schröpfer muss Freitagabend in Regensburg aus persönlichen Gründen passen. Ob der Deggendorfer SC auf Förderlizenztorhüter Kristian Hufsky zurückgreifen kann, entscheidet sich kurzfristig.

Zurückkehren in den Kader werden hingegen die zuletzt suspendierten Andreas Gawlik, Marius Wiederer und Michel Limböck.

„Der Ausfall von Thomas ist natürlich kaum zu kompensieren. Dennoch werden wir versuchen, mit mannschaftlicher Geschlossenheit von der ersten bis zur letzten Minute zu kämpfen“, gibt sich Heid kämpferisch.

Spielbeginn am Freitagabend in Regensburg ist um 20 Uhr. Die Partie wird auf SpradeTV übertragen.