You are currently viewing Null-Punkte-Wochenende: DSC unterliegt auch Rosenheim

Null-Punkte-Wochenende: DSC unterliegt auch Rosenheim

Der Deggendorfer musste am Sonntagabend gegen die Starbulls Rosenheim die zweite Niederlage an diesem Wochenende hinnehmen. Mit 0:3 unterlag die Mannschaft von Trainer Chris Heid vor 1567 Zuschauern den Oberbayern und muss damit die erste Niederlage auf heimischem Eis in der diesjährigen Spielzeit hinnehmen.

Der Deggendorfer SC versuchte aggressiv in die Partie zu starten, nahm aber gleich in der ersten Minute eine Strafzeit nach einem Check von Thomas Pielmeier. Die Rosenheimer, die statistisch gesehen das beste Powerplay der Liga vorweisen, nutzten diese Gelegenheit eiskalt aus. Aus halblinker Position zimmerte der Ex-Deggendorfer Aaron Reinig den Puck per Direktabnahme in die Maschen. Im weiteren Drittelverlauf wirkten die Hausherren zwar bemüht, die Angriffsbemühungen blieben über weite Strecken zu kompliziert und ausrechenbar. Mit dem 0:1 ging es hinein in die erste Pause.

Im zweiten Abschnitt zeichnete sich ein ähnliches Bild ab. Zwar wirkten die Deggendorfer kämpferisch bemüht, jedoch konnten die Mannen von Headcoach Chris Heid die Starbulls-Defensive rund um Keeper Kolarz nicht in Bedrängnis bringen. In der 28. Minute setzten sich die Gäste im Deggendorfer Drittel fest. Nach einem Direktschuss von der blauen Linie kam der Puck über Umwege zu Alexander Höller, der freistehend vor dem Tor zum 0:2 einschob. Dieser Treffer zeigte sichtlich Wirkung beim DSC, die fortan nur noch selten Druck auf die Rosenheimer Defensive machen konnten. Das 0:2 war zeitgleich auch der Pausenstand nach 40 gespielten Minuten.

Im Schlussdrittel erzeugten die Hausherren endlich für Gefahr vor dem Rosenheimer Tor, doch mehrmals scheiterten die Deggendorfer aus aussichtsreichen Positionen. Wie man seine Chancen nutzt, zeigten die Starbulls in der 51. Minute. Wieder saß ein Deggendorfer auf der Strafbank und wieder trafen die Gäste. Zack Phillips wurde im Slot mustergültig freigespielt und der Neuzugang überwand Timo Pielmeier zum 0:3. Die Deggendorfer steckten zwar bis zur letzten Minute nicht auf, ein eigener Treffer sollte dem Team von Trainer Chris Heid aber nicht mehr gelingen.

Durch die Niederlage rutscht der Deggendorfer SC auf den sechsten Tabellenplatz ab. Am kommenden Freitag treffen die Deggendorfer auf heimischem Eis auf die Lindau Islanders. Spielbeginn ist um 20 Uhr.