You are currently viewing Niederlage nach Verlängerung gegen die Eisbären!

Niederlage nach Verlängerung gegen die Eisbären!

Der Herner EV hat Heimspiel gegen den Tabellenletzten Hammer Eisbären mit 3:4 nach Verlängerung (1:1/0:2/2:0/0:1) verloren. David Trivellato sorgte in der letzten Minute der Overtime für die Entscheidung.

„Wir sind eigentlich gut aus der Kabine gekommen und haben das erste Drittel dominiert“, war Danny Albrecht mit dem ersten Spielabschnitt zufrieden. Seine Mannschaft bestimmte das Spiel, bewegte sich viel im Drittel der Eisbären und erspielte sich immer wieder gute Tormöglichkeiten, scheiterte jedoch immer wieder am eigenen Unvermögen oder am starken Hammer Keeper Daniel Filimonov. Auf der anderen Seite nutzte der ehemalige HEV-Akteur Artjom Alexandrov die zweite Kontermöglichkeit zum 0:1, wenig später konnte Kevin Orendorz dann zumindest ausgleichen.

Im zweiten Abschnitt verloren die Gastgeber dann komplett den Faden. Christopher Schutz brachte Hamm schnell mit 2:1 in Führung und auch das 3:1 für die Eisbären war ein Spiegelbild der derzeitigen HEV-Situation. Denis Fominych fälschte einen Schuss von der Blauen Linie so unglücklich ab, dass Björn Linda geschlagen war und Kyle Brothers den Puck freistehend nur über die Linie schubsen musste.

Auch wenn dann spielerisch nicht alles klappte, zeigte Herne in den letzten 20 Minuten eine gute Moral. Michel Ackers konnte früh auf 2:3 verkürzen, Alexander Komov glich wenig später sogar aus. Die Partie war wieder offen und der HEV wollte sie gewinnen. Hamm blieb zwar nach Kontermöglichkeiten immer wieder gefährlich, doch die großen Möglichkeiten zum Siegtreffer hatten die Miners. Entweder stand aber Filimonov im Weg oder der Pfosten rettete für den geschlagenen Keeper.

In der Overtime half ihm dann nach einem Kracher von Tomi Wilenius die Latte, auf der anderen Seite nutzte David Trivellato eine 2-1-Situation zum Siegtreffer vor 601 Zuschauern in der Hannibal-Arena.