You are currently viewing Niederlage gegen Lindau – Spielfreier Sonntag wegen Corona – Faschingsaktion beim nächsten Heimspiel

Niederlage gegen Lindau – Spielfreier Sonntag wegen Corona – Faschingsaktion beim nächsten Heimspiel

Im Freitagspiel gegen den EV Lindau wollten die Riverkings nach dem Sieg gegen Passau die nächsten Punkte einfahren. Dabei musste das Team von Interims-Trainer Markus Kiefl auf wichtige Stützen in der Abwehr verzichten. Ondrej Nedved (fehlt wegen einer Verletzung ca. 3 Wochen), Tobis Wedl (verletzungsbedingtes Saisonaus) und Dennis Neal (ein Spiel Sperre wegen einer Spieldauerstafe) fehlten im Spiel gegen Lindau. Trotz allem zeigte der HCL von Beginn an eine gute Leistung, erarbeitete sich nach vorne immer wieder Chancen und lies auch hinten zunächst nicht allzu viele Chancen zu. Allerdings verlor man in der vierten Minute einmal kurz die Ordnung und dieses kleine Malheur nutzte Lindaus Martin Mairitsch zur 0:1 Führung für die Gäste. Landsberg antwortete prompt: Als in der sechsten Minute Lindau in Unterzahl agieren musste, zog Adriano Carciola in Überzahl ab und traf unhaltbar mit einem wuchtigen Schuss zum 1:1 Ausgleich. Der HCL in der Folge zwar mit deutlichem optischen Übergewicht und einem Chancenplus, versäumte es weitere Tor zu schießen, sodass zwei Minuten vor der Drittelpause Dominik Patocka durch ein kurioses Tor die 1:2 Führung für die Gäste erzielen konnte. Jonas Stettmer verlor bei einem Zusammenstoß mit einem gegnerischen Spieler die linke Kufe, sodass er am Boden liegend nicht mehr aufkam und Patocka zur Führung einnetze konnte. Mit diesem Ergebnis ging es in die erste Drittelpause. Mitte des zweiten Drittels erhöhte Damian Schneider auf 1:3 für die Gäste, ehe Nicolas Strodel wieder im Powerplay den 2:3 Anschlusstreffer erzielen konnte. Mitte des letzten Drittels überlistete Mika Reuter durch einen gezielten Schuss in der Winkel den stark haltenden Matthias Nemec zum verdienten 3:3 Ausgleich, ehe abermals Schneider einen Landsberger Spieler so unglücklich anschoss, dass der Puck, unhaltbar für den guten Jonas Stettmer im Tor der Landsberger, ins Tor rutschte. Landsberg warf alles nach vorne, konnte aber keinen weiteren Treffer erzielen ehe drei Minuten vor dem Ende ein Schuss von Mairitsch abgefälscht im hohen Bogen hinter den chancenlosen Stettmer ins Tor trudelte. Den 3:6 Endstand durch einen empty net Treffer erzielte Florian Lüsch. Insgesamt besiegelten drei äußerst kuriose, unhaltbare und gleichzeitig äußerst glückliche Treffer für Lindau die Niederlage der Riverkings, die ansonsten durchaus eine ordentliche Leistung zeigten.

Leider musste das Auswärtsspiel am Sonntag gegen Deggendorf wegen Coronafällen auf Seiten der Gastgeber abgesagt werden. Weiter geht es am Mittwoch 23.2. mit dem Auswärtsspiel in Peiting, dann auch wieder mit Dennis Neal und dem aus der Krankheitspause zurückgekehrten Trainer Sven Curmann.

Beim nächsten Heimspiel am Faschingssonntag gegen den Tabellennachbarn Passau erwartet die Fans eine besondere Aktion der Riverkings. Jeder in Faschingsverkleidung kommende Gast erhält am Eingang einen kleinen alkoholischen oder antialkoholischen Welcome-Drink und eine Jury prämiert in der zweiten Drittelpause das beste Kostüm. Der Sieger gewinnt ein signiertes Trikot der 1. Mannschaft. – js