Nichts zu holen für die Black Hawks

Nichts zu holen für die Black Hawks

Die Passau Black Hawks konnten am Wochenende gegen die Spitzenteams aus Rosenheim und Selb nichts zählbares holen. Erneut zeigten die Habichte am Wochenende zwei Gesichter. Ein Desolates erstes Drittel lieferten die Habichte am Freitag bei den Starbulls Rosenheim ab. 4:0 lautete der Spielstand nach nur zwanzig gespielten Minuten. „Da hat die Leistung definitiv nicht gepasst“. so Black Hawks Vorstand Christian Eder. Am Ende gewannen die Starbulls Rosenheim verdient mit 7:2. Die Tore für die Black Hawks erzielten Paul Pfenninger und Jonas Franz.

Einen tollen und spannenden Kampf lieferten sich die Dreiflüsse Städter dann am Sonntag mit den Selber Wölfen. Am Ende mussten sich die Black Hawks aber dann knapp mit 2:4 geschlafen geben. Nach einem torlosen ersten Drittel, schlugen die Gäste in Person von Herbert Geisberg kurz nach Wiederanpfiff doppelt zu. Florian Lehner gelang noch im zweiten Drittel der 1:2 Anschlusstreffer. Eine doppelte Hinausstellung gegen die Selber Wölfe nutzen im letzten Drittel die Black Hawks dann eiskalt aus. Dominik Schindlbeck erzielte den umjubelten 2:2 Ausgleich. Doch auch die Selber Wölfe sollte noch mal in Überzahl zuschlagen. Liam Blackburn saß gerade auf der Strafbank, als Florian Ondruschka die Scheibe im Black Hawks Tor hinter Clemens Ritschel versenkte. Landon Gare sorgte mit seinem Treffer zum 2:4 für den Endstand!

Das nächste Spiel absolvieren die Passau Black Hawks am kommenden Sonntag gegen den EV Füssen. Es ist das Duell der direkten Tabellennachbarn! Und mit einem Sieg gegen Füssen würden die Habichte auf den elften Tabellenplatz vorrücken. „Wir wollen am Ende der Saison soweit wie möglich vorne stehen. Dazu muss sich jeder Spieler weiter beweisen und sich für die kommende Saison empfehlen“. so der sportliche Christian Zessack. -czo