You are currently viewing Neuer Anlauf am Freitag: DSC zu Gast in Regensburg

Neuer Anlauf am Freitag: DSC zu Gast in Regensburg

Kurzfristig musste das zuletzt geplante Aufeinandertreffen des DSC und der Eisbären Regensburg am abgesagt werden. Jetzt soll es am Freitag, 25.02.2022 endlich mit der Partie in der Oberpfalz klappen. Spielbeginn in der Regensburger Donau-Arena ist um 20 Uhr.

Die Rahmenbedingungen sind praktisch die gleichen, wie vor der vor 10 Tagen geplanten Begegnung. Bislang konnte in dieser Saison erst eine Begegnung gegen die Oberpfälzer ausgetragen werden. Am 2. Spieltag im Oktober konnte der DSC einen 4:2-Sieg einfahren. In der Folge mussten alle geplanten Spiele der beiden Mannschaften coronabedingt verschoben werden.

Für die Eisbären bedeutet das unterm Strich die größten Verwerfungen im Spielplan aller Oberligavereine. Im Gegensatz zum DSC, der 36 Spiele austragen konnte, durfte Regensburg nur 29 Mal antreten. Im Kader der Regensburger hat sich Saisonstart nicht viel, aber dafür entscheidendes verändert. Nachdem Nikola Gajovský seinen deutschen Pass erhalten hat und damit nicht mehr unter die Ausländerbeschränkung fällt, wurde mit dem 38-jährigen Tschechen Tomas Plihal ein neuer Kontingentspieler verpflichtet. Zuvor war Plihal in dieser Saison für Jablonec nad Nisou auf Eis gegangen und konnte in der 3. tschechischen Liga in 22 Spielen 14 Tore und 15 Vorlagen erzielen. In den ersten 4 Spielen für seinen neuen Arbeitgeber gelangen dem Angreifer 2 Tore und 3 Vorlagen.

Topscorer bei den Eisbären ist derzeit mit 46 Punkten aus 29 Spielen der ehemalige Deggendorfer Andrew Schembri. Neben dem Deutsch-Kanadier zeichnet sich der eingespielte Angriff der Oberpfälzer durch seine Ausgeglichenheit aus. Immerhin neun Spieler im Kader von Trainer Max Kaltenhauser konnten in dieser Saison 1 Scorerpunkt oder mehr je Spiel erzielen. Diese Offensive muss von der Deggendorfer Hintermannschaft in den Griff bekommen werden, wenn man Zählbares aus Regensburg mitnehmen will.

Ab wann die nach der Corona-Pause in Höchstadt fehlenden Deggendorfer Spieler Ondrej Pozivil und Phillip Messing wieder auflaufen können, steht derzeit nicht fest. Sicher ist, dass mit Thomas Greilinger eine wichtige Stütze weiter ausfallen wird. Wie schon beim Mittwochsspiel dürften also auch in den anstehenden Partien die jungen Talente um Kevin Lengle und Yannic Bauer deutlich mehr Eiszeiten erhalten.

Das Spiel wird wie immer live auf Sprade-TV übertragen.