You are currently viewing Nach dem Topspiel ist vor dem Topspiel

Nach dem Topspiel ist vor dem Topspiel

Nach dem starken 4-1 Erfolg gegen die Tilburg Trappers am Sonntag klopft das nächste Schwergewicht der Liga an die Pforten des Eiszirkus Leipzig. Mit den Hannover Scorpions gibt sich einer der absoluten Favoriten auf den Aufstieg in die DEL2 die Ehre. Gespickt mit einigen DEL oder DEL2 Spielern waren die Meisterschaft im Norden und der Aufstieg das erklärte Ziel.

Es lief allerdings nicht ganz rund bei den Stacheltieren. Deshalb zogen die Verantwortlichen um Eric Haselbacher am letzten Wochenende auch die Reißleine. Nach zwei Niederlagen am Stück gegen Hamburg und Halle beendeten die Scorpions die Zusammenarbeit mit Trainer Tobias Stolikowski. Der junge Coach hatte die Scorpions in der letzten Saison noch zur Meisterschaft geführt und das Finale um den Aufstieg in die zweite Liga erreicht. Diese Saison schien es mit einem erneut aufgerüsteten Kader nicht zu laufen. Zehn glatte Niederlagen – im Vergleich hat Tabellenführer Halle gerade einmal 4 – waren den Verantwortlichen zu viel. Jetzt übernimmt anscheinend Vorgänger Dieter „Dietz“ Reiß erneut das Ruder. Zumindest, bis ein neuer Coach gefunden wurde.

Trotz aller Unzufriedenheit im Hannoveraner Umland muss man dem heutigen Gast unserer EXA IceFighters Leipzig die Favoritenrolle zusprechen. Die Skorpione haben die mit Abstand beste Offensive der Liga. 243 erzielte Tore machen einen Schnitt von über 5 Toren pro Spiel. Damit entscheiden sie die meisten Spiele zu ihren Gunsten. Defensiv hakt es dafür ein wenig, was aber auch mit Verletzungen und Umstellungen zu erklären geht. Die Namen im Lineup können kaum klangvoller sein. Die meisten der Spieler haben eine Vergangenheit in der DEL oder DEL2. Leader in der Offensive ist Michael Hammond. Mit 85 Punkten in 46 Spielen untermauert er seine Spitzenklasse. Torjäger der Scorpions ist Tyler Gron mit bereits 35 Treffern. Defensive Stützen sind Thomas Supis und Jan Niklas Pietsch. Im Tor ist zwar Brett Jaeger als Nummer 1 gesetzt, aber Ansgar Preuss war nicht nur zur Stelle als der Routinier verletzt ausfiel, sondern macht mit guten Leistungen und guten Stats Druck auf die etatmäßige Nummer 1.

Bereits drei Mal in dieser Saison standen sich beide Teams gegenüber und trennten sich auch dreimal mit dem gleichen Ergebnis voneinander. Zweimal gewannen unsere Eiskämpfer mit 3-2 und das letzte Spiel gewannen die Scorpions ebenfalls mit 3-2. Es dürfte also spannend werden – diese Begegnung sollte sich kein Eishockey-Freund entgehen lassen! Tickets gibt es noch online und ab 19.00 Uhr an der Abendkasse.