You are currently viewing Moskitos müssen weitere Niederlagen verkraften

Moskitos müssen weitere Niederlagen verkraften

Am letzten Wochenende mussten die Moskitos Essen weitere Niederlagen verkraften – obwohl der Kampfgeist groß war. Außerdem reagierte der Verein auf den Langzeitausfall von Richter und Ziolkowski und verpflichte den 22-jährigen Verteidiger Fabio Frick von den Passau Black Hawks aus der Oberliga Süd. Er wird in der Saison die Rückennummer #13 tragen und gehörte bereits 2019 zum Kader der Moskitos.

In Herford kassierten die Moskitos am Freitagabend eine Niederlage

Herford ging am Freitag mit dem besseren Start in die Partie. Biezais in der 4.Minute mit dem 1:0. Es folgte eine ausgeglichene Partie, in der die Moskitos bis zur ersten Drittelsirene Pech mit zwei Pfostentreffern hatten. In Drittel zwei der Ausgleich durch Saccomani zum 1:1 (25.). In der 31.Minute dann die Schlüsselszene des Spiels. Garten beförderte die Scheibe von außen unter dem leicht angehobenen Essener Tor hinter die Linie. Die vier anwesenden Schiedsrichter gaben das Tor für Herford zum 2:1. Alle Proteste der Moskitos gegen die Irregularität des Tores brachten nichts. Im Gegenteil – Herford nutzte die Unordnung noch in der gleichen Minute zum 3:1 durch Bombis. So ging es auch in den letzten Abschnitt. Hier waren die Essener zunächst bemüht, den Anschluss herzustellen. Eine Strafe gegen Herford in der 46.Minute hätte dazu führen können. Garten erzielte kurz vor Ablauf der Strafe in der 48. Minute das 4:1 und somit die Entscheidung. Das Team konnte nun nicht mehr nachlegen und die letzten zehn Minuten bestimmte Herford das Spielgeschehen. Die Treffer zum 5:1 durch Bohle (55.) und 6:1 durch Rinke (58.) waren die logische Konsequenz der letzten Phase des Spiels. McLeod verkürzte in der 60.Minute in doppelter Überzahl noch zum 6:2, letztendlich nur Ergebniskosmetik.

Am Sonntag schnupperten die Moskitos beim 1:3 gegen Halle an der Überraschung!

Der Tabellenzweite aus Halle hat zwar alle drei Punkte aus Essen entführt, doch die Moskitos zeigten gestern vor 533 Zuschauern endlich wieder die Tugenden, auf die man setzen muss, wenn man gegen starke Gegner bestehen will. Kampfgeist, Disziplin und Einsatz standen auf dem Programm und in dem wohl besten ersten Drittel dieser Saison hätte man weitaus höher als 1:0 durch das Tor vom starken Mike Glemser in der 6.Minute führen können. Marc Zajic z.B. scheiterte mit einem Alleingang an Jakub Urbisch im Tor der Saale Bulls. So ging es mit einer knappen Führung für die Moskitos in die erste Pause. Im zweiten Drittel war das Aufeinandertreffen ausgeglichen, Halle nun besser im Spiel, aber die Moskitos weiterhin lauf- und kampfstark. Den Treffer von Jonas Niemelä in der 30. Minute konnte der hervorragend aufgelegte Fabian Hegmann im Tor leider nicht verhindern. Noch ein Abschnitt lag vor beiden Teams und dieser versprach Spannung. Nach genau einer Minute im letzten Drittel erzielte Tatu Vihavainen das 1:2 für das Gästeteam. Nun liefen die Moskitos immer wieder gegen die stark verteidigenden Hallenser an, auch einige Überzahlmöglichkeiten hatten die Hausherren, leider konnten diese nicht in einen Treffer umgemünzt werden. So ging Fabian Hegmann 108 Sekunden vor dem Ende nach einer Auszeit für einen sechsten Feldspieler vom Eis, doch die Saale Bulls standen weiterhin kompakt in der Abwehr und konnten durch Patrick Schmid 49 Sekunden vor dem Ende das 1:3 in das leere Gehäuse der Moskitos erzielen.