You are currently viewing Moskitos feiern Sensationssieg über Hannover Scorpions

Moskitos feiern Sensationssieg über Hannover Scorpions

Die Moskitos tanken mit einem Sensationssieg über die Hannover Scorpions Selbstvertrauen. Noch am Freitag mussten sich die Essener klar gegen die Tilburg Trappers geschlagen geben. Umso größer war die Freude über den klaren 5:2 Triumph über die Scorpions, Marc Zajic traf gleich drei Mal für die Essener. Somit war es der siebte Sieg der letzten zehn Partien. Am nächsten Wochenende geht es für die Moskitos Essen nach Erfurt, bevor am Sonntag die Krefelder zu Gast in der Eissporthalle am Westbahnhof sein werden.

Herbe Niederlage in Tilburg!

Am vergangenen Freitag kassierten die Moskitos in Tilburg eine herbe 0:6 Niederlage. Ein schwaches erstes Drittel kostete ein besseres Ergebnis. Marvin Frenzel verletzte sich ohne gegnerische Einwirkung am Knie und musste vom Eis gebracht werden, eine genaue Diagnose steht noch aus. Beim Stand von 3:0 für Tilburg kam Fabian Hegmann für ihn ins Tor. Die Tilburger starteten druckvoll und wollten die letzten Heimniederlagen vergessen machen. Schon nach 50 Sekunden das 1:0 für Tilburg durch Verkiel. Als Bison nach einem Check gegen den Kopf von Frick lediglich für 5 Minuten auf der Strafbank Platz nehmen musste, erzielte Tilburg in Unterzahl durch Bulmer das 2:0 in der 10. Minute. In der 15.Minute erhöhte Bison auf 3:0. Das zweite Drittel verlief wesentlich ausgeglichener, gute Chancen wurden seitens der Moskitos vergeben, so ging es mit dem gleichen Spielstand ins Schlussdrittel. Im letzten Abschnitt fielen weiteren Tore für Tilburg durch Bison (43.), Hofland (55.) und van der Schuit (60.) zum 6:0 Endstand.


Sensationssieg gegen die Hannover Scorpions!

Ein mitreißendes Spiel bekamen die rund 500 Zuschauer Sonntagabend in der Eissporthalle am Westbahnhof geboten. Mit 5:2 besiegten die Moskitos das hoch favorisierte Team der Hannover Scorpions. Verletzungsbedingt mussten die Moskitos zusätzlich zu den bekannten sechs Ausfällen auf Marvin Frenzel als Torwart verzichten, für ihn war Pascal Seidel von der DEG-DNL-Mannschaft mit dabei. Schwungvoll starteten beide Teams in die Partie, Chancen auf beiden Seiten waren in den ersten Minuten zu verzeichnen, doch den ersten Stich setzten die Moskitos. In der 6. Minute wurde Mitch Bruijsten von Enrico Saccomani freigespielt und versenkte den Puck hinter Ansgar Preuss zum 1:0, so auch der Stand nach dem ersten Drittel. Im zweiten Durchgang weiterhin ein ausgeglichenes Spiel. Hammond sorgte in der 27. Minute für das 1:1, die Moskitos blieben jedoch im Spiel und in der 33. Minute sicherte Marc Zajic die erneute Führung der Moskitos. Preuss konnte dabei einen Schuss von McLeod noch abwehren, gegen den Nachschuss von Zajic aber chancenlos war. Die Essener nun mit 2:1 in Front, doch Raabe erzielte in der 39. Minute mit einer Einzelaktion den Ausgleich zum 2:2. Die Freude bei den Scorpions jedoch nur von kurzer Dauer, denn die Moskitos stachen zurück. Eine feine Vorarbeit von Mike Glemser in der 40. Minute sorgte dafür, dass Marc Zajic alleine vor dem Tor von Preuss auftauchte und zur 3:2-Führung für die Moskitos versenken konnte. Nun würden die Scorpions sicherlich im letzten Durchgang mit ihrer individuellen Klasse alles versuchen, um den Ausgleich zu erzielen, doch die Moskitos waren für dieses Spiel gewappnet und in der Defensive sehr aufmerksam. Eine vierminütige Strafzeit gegen Knaub half den Moskitos dabei, in der Überzahlmöglichkeit fälschte Zajic einen Schuss von Bruijsten zum vorentscheidenden 4:2 ab und nur 41 Sekunden später markierte Mike Glemser mit einem Schlagschuss das 5:2. Doppelschlag der Moskitos, die Scorpions zwar weiter bemüht, jedoch ohne die nötige Durchschlagskraft. So lief die Uhr gegen die Gäste herunter und letztendlich mussten sie sich verdient den Mücken geschlagen geben.

Trainer Frank Petrozza zeigte sich sehr zufrieden mit der Leistung des Teams: „Hut ab vor meiner Mannschaft. Ich habe immer gewusst, was wir können. Wir haben verdient gewonnen. Das 3:2 war der Schlüsselpunkt im Spiel. Ich freue mich auch für Marc. Es ist schwer, wenn du jeden Tag arbeitest, aber dafür nicht belohnt wirst.“