Milan Kostourek bleibt ein Alligator

Milan Kostourek bleibt ein Alligator

"Ich hab Bock Hockey zu spielen"

Er war wahrscheinlich die Überraschungsverpflichtung des Höchstadter ECs in der vergangenen Saison: Mit Milan Kostourek kam, nach kurzer Zwischenstation in Erfurt, Peitings ehemaliger Topscorer nach Höchstadt. Nun konnten sich der HEC und der tschechische Kontingentstürmer erneut einigen: Milan Kostourek bleibt ein Alligator!

Zehn Spiele stand er in der vergangenen Saison für den HEC auf dem Eis und sammelte dabei 24 Punkte, doch vor allem hatte er bei seiner Ankunft in Höchstadt etwas Wichtiges im Gepäck: Spielfreude und Motivation und brachte damit neues Leben in die psychisch arg strapazierte Mannschaft der Alligators: "Man merkt in Höchstadt, dass der Verein sich weiterentwickeln möchte, ich will dabei ein Vorbild für junge Spieler sein", sagt Kostourek über sich selbst. Der Verein habe ihm vertraut und nun wolle er das zurückzahlen und die Playoffs nach Höchstadt bringen.

 

Loslegen würde er damit am liebsten sofort und freue sich richtig auf die neue Saison, nachdem die vergangenen Spielzeit zu kurz gewesen sei: "Meine Hände werden langsam unruhig, ich freu mich auf die Jungs, auf das Training, auf die Spiele, ich hab Bock Hockey zu spielen!" Ziele könne man nur zusammen erreichen, daher freue er sich auch auf die Fans: "Wir wollen auch neue Fans ins Stadion bringen! Ich werde alles tun, damit das dieses Jahr klappt!"

Der HEC besetzt somit eine von zwei Kontingentstellen für die Spielzeit 2020/21. Milan Kostourek wird ab der kommenden Saison seine angestammte Nummer "88" auf dem Trikot tragen.

Menü schließen