Memmingen mit zwei Punkten in Franken: Overtime-Erfolg in Selb

Memmingen mit zwei Punkten in Franken: Overtime-Erfolg in Selb

Memmingen (mfr). Bei den Selber Wölfe werden die Indians voll gefordert, am Ende setzten sich die Maustädter mit 3:2 nach Verlängerung durch. Mit Julian Straub verletzt sich ein weiterer Stürmer, für ihn ist die Saison wohl bereits beendet.

Mit fast der gleichen Aufstellung wie am Freitag gingen die Indians in die Partie gegen Selb. Lediglich die Förderlizenzspieler Louis Latta und Niklas Länger waren dieses Mal nicht mit an Bord, Dennis Neal und Manuel Nix fielen erneut aus. Trotzdem schafften es die Indians mit einem der ersten gefährlichen Angriffe die Führung zu erzielen. Tim Richter war durch und ließ Niklas Deske im Wölfe-Tor keine Chance.

Erst im zweiten Abschnitt kam dann die Antwort der Gastgeber, diese konnte sich aber sehen lassen. Zuerst glich Kapitän Ondruschka in Überzahl aus, zwei Minuten später (25.) besorgte Lanny Gare mit einem Gewaltschuss die Führung für den VER in einer Partie, die zunehmen an Intensität und Härte gewann.

Im Schlussabschnitt glich der Spitzenreiter dann nach nur gut 120 Sekunden das Spiel aus, Steven Deeg erzielte den dritten Treffer an diesem Wochenende und brachte den ECDC zurück in die Partie, die kurz danach ziemlich ruppig werden sollte. Nach einem Check an Julian Straub, der von den Schiedsrichtern nicht geahndet wurde, lieferten sich Philipp Keil und der Selber Marius Schmidt eine handfeste Auseinandersetzung, welche beide auf die Strafbank führte. Für Julian Straub war die Partie nach dieser Aktion sogar beendet. Beim anschließenden Aufenthalt im Krankenhaus wurde eine schwerere Schulterverletzung diagnostiziert, die das Saisonaus für den jungen Angreifer bedeuten dürfte. Weitere Treffer in der regulären Spielzeit fielen nicht.

In der Overtime, einer Spezial-Disziplin der Memminger, ließen die Indians auch dieses Mal nichts anbrennen. Knapp eine Minute vor dem Ende erzielte Patrik Beck den entscheidenden Treffer und sicherte seinem Team den Zusatzpunkt. Der Vorsprung des ECDC auf Tabellenplatz Zwei beträgt nun zehn Punkte. Am kommenden Wochenende kommt es zum Doppelvergleich mit den Eisbären Regensburg (Heimspiel, Sonntag: 18 Uhr). Gegen das Team der Stunde der Oberliga-Süd haben die Indians zweimal eine schwere Aufgabe vor der Brust, um den Meistertitel der Oberliga-Süd zu erreichen, muss aber auch hier gepunktet werden.

Menü schließen