Memmingen Indians reagieren auf Verletzungen: Tim Richter kommt aus Bayreuth

Memmingen Indians reagieren auf Verletzungen: Tim Richter kommt aus Bayreuth

Memmingen (mfr). Der ECDC Memmingen hat auf die angespannte personelle Situation reagiert und, nach intensiver Suche, einen neuen Angreifer verpflichtet. Tim Richter kommt aus Bayreuth (DEL2) zu den Indians. Daniel Huhn muss nun hingegen operiert werden, seine Saison ist endgültig beendet.

Nach langer Suche können die Memminger Indians endlich positive Nachrichten in Sachen Kaderplanung verkünden. Durch zahlreiche Ausfälle gebeutelt, mussten die Rot-Weißen zuletzt mit einem sehr überschaubaren Kader antreten, der Transfermarkt war aber so gut wie leergefegt. Nun konnte ein passender Kandidat von einem Wechsel überzeugt werden. Von den Bayreuth Tigers aus der DEL 2 kommt mit Tim Richter ein neuer Angreifer in die Maustadt. Der 30 Jährige lief in den letzten eineinhalb Jahren für Bayreuth auf, weitere Stationen in der zweithöchsten Spielklasse waren Riessersee und Kaufbeuren.

Richter, der in Hamburg geboren wurde, kam früh ins Allgäu und ging bereits im Nachwuchs für Füssen aufs Eis, auch seine Frau ist in der Region verwurzelt. Gemeinsam mit seiner Familie wird er schon am Dienstag in Memmingen erwartet und soll das Team ab sofort verstärken. Der Außenstürmer, der sehr gut mit Brad Snetsinger befreundet ist, kann auf die Erfahrung von jeweils rund 200 Spielen in der DEL 2 und der Oberliga zurückgreifen.

„Wir sind sehr froh, dass es mit Tim nun geklappt hat“, so Sven Müller. „Uns wurden mehrere Kandidaten angeboten, vielen davon haben wir aber eine Absage erteilt, da weder der Preis noch die Einstellung gestimmt haben. Bei Tim sind wir uns aber sicher, dass er gut zu den Indians passt“.
Tim Richter wird mit der Nummer 42 für den ECDC auflaufen, die Indians wünschen ihm eine verletzungsfreie und erfolgreiche Spielzeit.

Im Gegenzug müssen die Indianer auch einen langfristigen Ausfall verkraften. Kapitän Daniel Huhn, der bereits mehrere Wochen ausfiel, muss nun endgültig seine Saison beenden. Der Führungsspieler wird in Kürze am Knie operiert und kann daher in dieser Spielzeit nicht mehr ins Geschehen eingreifen.

Bereits relativ zu Beginn der Saison verletzte sich Daniel Huhn bei einem Auswärtsspiel in Lindau schwer am Knie. Nach kurzer Zeit und der ersten Diagnose stand bereits das Saisonende für ihn im Raum, doch der 34-Jährige prüfte alle Möglichkeiten, um weiter für die Indians auflaufen zu können. So stand er tatsächlich nach wenigen Wochen wieder mit einer Spezialschiene auf dem Eis und absolvierte noch einige Spiele für den ECDC. Schlussendlich war es ihm aber nicht möglich seine volle Leistungsfähigkeit weiter abzurufen, zu eingeschränkt war der schnelle Angreifer auf dem Eis. Eine Operation wurde unumgänglich. Diese verschob Huhn zwar noch einmal, um dem Verein, der fieberhaft nach Ersatz suchte, die nötige Zeit zu verschaffen. „Am Ende machte es aber keinen Sinn mehr weiterzuspielen“, so der Stürmer, der auch im nächsten Jahr seine Karriere fortsetzen möchte. Bis dahin steht er den Indians und Trainer Sergej Waßmiller an der Bande mit Rat und Tat zur Verfügung.

Auch Manuel Nix und Darian Sommerfeld fallen bei den Memmingern aus. Nix muss mit einer Fußverletzung noch mindestens einen Monat pausieren, Sommerfelds Ausfalldauer ist noch nicht abschließend geklärt, hier ist aber von einer längeren Pause auszugehen.

Menü schließen