You are currently viewing Mehr Tiefe für die Offensive: Dominik Piskor wechselt nach Weiden

Mehr Tiefe für die Offensive: Dominik Piskor wechselt nach Weiden

Nicht wenige Weidener Fans schwelgen in Erinnerungen, wenn sie den Namen „Piskor“ hören. Von 2000 – 2006 lief Michal Piskor für die Blue Devils auf und war in dieser Zeit ein absoluter Punktegarant. Nun wird sein Sohn, Dominik Piskor, ab dem 01.02.2022 für die Blue Devils auf Torejagd gehen.

Nach seiner Zeit in verschiedenen tschechischen Junioren-Teams konnte Piskor drei Jahre lang Erfahrungen in Tschechiens dritter Liga sammeln. In 94 Spielen gelangen ihm dabei 61 Punkte. Seine Profikarriere in Deutschland startete Piskor in der Saison 2016/2017 bei den Bayreuth Tigers in der DEL2. Es folgte ein Wechsel zu den Memmingen Indians, bei denen der Rechtsschütze erfolgreich seine Scorerqualitäten unter Beweis stellen konnte. Zur Saison 2019/2020 schloss sich Piskor dem Herner EV an. In seiner Premieren-Saison in der Oberliga Nord konnte Piskor in 44 Spielen 36 Punkte erzielen. Auch die darauffolgende Spielzeit stand Piskor bei den Westfalen unter Vertrag, allerdings war diese aufgrund einer Verletzung vorzeitig für ihn beendet. Die aktuelle Spielzeit begann der Stürmer beim Weidener Ligakonkurrenten Lindau Islanders, für die er allerdings nur fünf Spiele absolvieren konnte. Nun schließt sich der 29-Jährige den Blue Devils an, auch aufgrund der Nähe zu seiner tschechischen Heimat.

Weidens sportlicher Leiter Ken Latta zur Verpflichtung von Piskor: „Nach dem Check durch unser medizinisches Team haben wir beschlossen, Dominik die Chance zu geben, sich bei uns zu beweisen. Wir hoffen, dass er bei uns wieder zu der Form finden wird, die er in Memmingen und Herne hatte. Mit Dominik ist unser Kader breiter aufgestellt. Er wird uns sicher weiterhelfen und für unsere Offensive eine Verstärkung sein.“

Auch Trainer Sebastian Buchwieser sieht in dem Neuzugang Potential: „Wir werden Dominik helfen, nach seiner Verletzung zu alter Stärke zurück zu finden. Wenn ihm das gelingt, kann er eine gute Rolle in unserem Team spielen.“

Die Entscheidung für die Blue Devils fiel dem Deutsch-Tschechen nicht schwer: „Ich musste mich nicht lange entscheiden, Weiden ist der Tabellenführer und das Team spielt dieses Jahr gutes Eishockey. Ich bin dankbar für die Möglichkeit, nach meiner schweren Verletzung wieder in einem Team mit großen Ambitionen zu spielen. Mein persönliches Ziel ist es, in erster Linie dem Team zu helfen, die gesetzten Ziele zu erfüllen und vor allem gesund zu bleiben.“

Dominik Piskor wird bei den Blue Devils mit der Rückennummer 92 aufs Eis gehen.