Manuel Edfelder kehrt nach Rosenheim zurück

Manuel Edfelder kehrt nach Rosenheim zurück

„Herzlich Willkommen zurück an der Mangfall“: Wie bereits vor den Playoffs in einer kurzen Nachricht vermeldet, trägt Manuel Edfelder nach vier Spielzeiten in der Fremde in der kommenden Saison 2021/2022 wieder das grün-weiße Starbulls Trikot.

Was zusammengehört, kommt wieder zusammen: Der 25-jährige Allrounder Manuel Edfelder wechselt vom DEL2-Team der Tölzer Löwen zurück an die Mangfall und wird in der Spielrunde 2021/2022 wieder im ROFA-Stadion Rosenheim seine Schlittschuhe schnüren.

„Es fühlt sich so ein bisschen danach an, wie ein nach Hause kommen nach einer längeren Reise. Man freut sich auf die bekannten Gesichter und fühlt sich beim Gedanken daran hier Eishockey zu spielen, sofort wieder pudelwohl“, sagt Manuel Edfelder zu seiner Rückkehr zu den Starbulls.

Starke Leistungen in den DEB Nachwuchs-Nationalteams

Der 189 cm große Edfelder begann seine Eishockeykarriere in der Berchtesgadener „Eishalle an der Schießlstätte“, genauer gesagt beim dort beheimateten EV Berchtesgaden. Nachdem er dort alle Jugendteams durchlaufen hat, debütierte er im Alter von nur 16 Jahren im Bezirksligakader des EVB. Auch dem deutschen Eishockey-Bund blieben die starken Leistungen des 88 kg schweren Angreifers nicht verborgen. In den kommenden Jahren folgten stetige Berufungen in die U18, U19 und U20-Auswahlkader des DEB. Dabei absolvierte Edfelder auch zwei Nachwuchs-Weltmeisterschaft (U18 Top Division im Jahr 2013/2014 in Finnland und U20 Division 1 in Österreich) mit dem Adler auf der Brust.

Debüt im Starbulls DEL2-Team mit jungen 18 Jahren

Im Jahr 2013 wechselte der wieselflinke Rechtsschütze zum ersten Mal an die Mangfall und stand in den Spielzeiten 2013/2014 und 2014/2015 im Starbulls DNL-Kader. Auch dort gehörte Edfelder sofort zu den absoluten Leistungsträgern seines Teams. Folgerichtig wurde dadurch der damalige Starbulls-Cheftrainer Franz Steer auf ihn aufmerksam und berief ihn mit nur 18 Jahren zum ersten Mal in den Rosenheimer DEL2-Kader. In seiner Debütsaison gelangen ihm in 35 Spielen starke 10 Scorerpunkte. In den kommenden beiden Spielrunden stand der gebürtige Bad Reichenhaller ebenfalls im DEL2-Team der Starbulls. In dieser Zeit konnte Edfelder in 113 Partien insgesamt 46 Scorerpunkte für seine Farben erzielen.

Leistungsträger im DEL2-Kader der Tölzer Löwen

Nach dem Abstieg der Starbulls im Jahr 2016 aus der DEL2 in die Eishockey-Oberliga schloss sich Edfelder dem DEL2-Team der Tölzer Löwen an. Auch dort avancierte „Edi“ umgehend zum Leistungsträger und ergatterte in 210 Spiele für den Verein aus dem Oberland 62 Punkte (22 Tore, 40 Assists). Seine Ausbeute was das Scoring angeht ist umso höher einzuschätzen, da er in den vergangenen Jahren auch mehrfach als Verteidiger im Team der Löwen eingesetzt wurde.

„Die Starbulls gehören in die DEL2 und dort will ich mit dem Verein auch hin“

„Manchmal klingt es wie eine leere Phrase, bei mir trifft es aber zu 100% zu: Ich bin unheimlich froh bald wieder in Rosenheim zu sein. Meine Zeit in Bad Tölz war sehr schön und auch enorm erfolgreich, aber sobald ich an die Rosenheimer Jahnstraße fahre, habe ich das Gefühl, dass dies für mich der richtige Ort ist, um Eishockey zu spielen. Mich verbindet viel mit dem Rosenheimer Eishockey, denn hier habe ich unter Trainer Franz Steer meine ersten Profi-Erfahrungen gemacht, wofür ich ihm heute noch sehr dankbar bin. Rosenheim ist für mich ein großartiger Eishockeystandort mit viel Tradition, welcher heute professionell und mit viel Ehrgeiz geführt wird. Bei den Starbulls habe ich viele Freunde, sei es im aktuellen Kader, im Team-Staff oder unter den Fans und Freunden des Vereins. Die Bemühungen und das Interesse der Verantwortlichen der Starbulls mich zurück an die Mangfall zu holen waren groß, was mich sehr beeindruckt hat. Innerhalb einer ehrlichen, offenen und freundschaftlichen Kommunikation waren wir uns schnell einig, dass ich von nun an wieder das Starbulls-Trikot tragen werde. Zum Thema Ziele möchte ich gar nicht lange um den heißen Brei herumreden: Die Starbulls gehören für mich definitiv in die DEL2 und genau dorthin möchte ich schnellst möglich mit meinen Teamkollegen aufsteigen“, sagt ein sehr motivierter Manuel Edfelder zu seinem Wechsel zu seinem neuen und alten Arbeitgeber.

Schneller und sehr ehrgeiziger Spieler mit starkem Charakter

Auf Neuzugang Manuel Edfelder angesprochen sagt Starbulls-Cheftrainer John Sicinski: „Manuel Edfelder ist ein Rosenheimer Eigenwachs im besten Eishockey-Alter und er wollte von der ersten Minute an unbedingt zu uns zurückkommen. Manuel wurde in Bad Tölz in den letzten Jahren als „Allrounder“ eingesetzt und pendelte zwischen Abwehr und Angriff. Egal wo „Edi“ eingesetzt wurde, zeigte er starke Leistungen und aus Tölz war zuletzt zu hören, dass sie ihn nur ungern haben ziehen lassen. Bei uns ist Manuel als Stürmer eingeplant, denn dort sehe ich ihn für uns am wertvollsten an. Er ist schnell, sehr ehrgeizig und er passt als Spieler perfekt zu dem was wir hier in Rosenheim aufbauen wollen. Zudem habe ich Manuel in persönlichen Gesprächen auch als tollen Menschen mit einem erstklassigen Charakter kennengelernt. Damit wird er uns auch in der Kabine sehr guttun. Ich freue mich sehr, dass sich Manuel so früh und schnell für uns entschieden hat. Seine Ziele sind die gleichen wie die unseren und er wird alles dafür geben, damit wir diese schnellstmöglich erreichen werden.“

Große Vorfreude auf die Starbulls-Fans

„Ich wünsche der gesamten Starbulls-Familie eine wunderschöne Sommerpause und hoffe euch alle, zum Auftakt der Saison 2021/2022 wieder im ROFA-Stadion begrüßen zu können. Trotz meiner erst vor kurzem beendeten Playoffs mit den Tölzer Löwen bin ich schon jetzt heiß auf die neue Spielzeit und meine Rückkehr nach Rosenheim. Die Starbulls Fans waren schon immer ein ganz starker siebter Mann und wir brauchen jeden Einzelnen, um unsere großen Ziele zu erreichen“, sagt ein kämpferischer Manuel Edfelder abschließend zu seinem Wechsel nach Rosenheim. - cs