You are currently viewing Liesegang-Hattrick beim 4:1-Auswärtssieg in Krefeld!

Liesegang-Hattrick beim 4:1-Auswärtssieg in Krefeld!

Der Herner EV hat auch das Auswärtsspiel beim Krefelder EV mit 4:1 (2:0/1:0/1:1) gewonnen und sich damit nach dem zweiten Wochenende der Oberliga Nord an die Tabellenspitze gesetzt. Am kommenden Wochenende geht es in Rostock und zuhause gegen Leipzig weiter.

Danny Albrecht musste in der Partie auf die angeschlagenen Christoph Ziolkowski und Noah Bruns verzichten, zudem waren alle jungen Akteure, die eine Spielberechtigung für die DNL-Mannschaft der Young Roosters haben, mit ihrem Team zu Gast im Bad Tölz. Danny Albrecht standen dennoch drei Reihen zur Verfügung.

In den ersten Spielminuten tasteten sich beide Teams ab, dann übernahm der HEV die Initiative. Nach einem Abspielfehler im KEV-Aufbau fand Denis Fominych seinen Sturmpartner Alexander Komov freistehend vor dem Tor. Komov wackelte Patrick Klein aus und schob überlegt zum 0:1 ein (14.). Nur anderthalb Minuten später bestätigte dann die erste Herner Reihe ihre derzeit starke Form. Marcus Marsall legte die Scheibe in den Slot, Nils Liesegang schob diese durch die Beine des KEV-Keepers (15.).

Zu Beginn des zweiten Abschnitts lief Artur Tegkaev alleine auf Patrick Klein zu, scheiterte jedoch freistehend. Den einzigen Treffer des Mitteldrittels erzielte dann erneut Nils Liesegang nach einem wunderbaren Querpass von Tomi Wilenius. Auf der anderen Seite musste Björn Linda mehrmals stark parieren, um seinem Team die „Null“ zu halten. „Wir haben ein sehr gutes erstes Drittel gespielt, im zweiten Durchgang dann aber ein bisschen System und Aufbau vergessen“, fasste der HEV-Coach die ersten 40 Minuten zusammen.

Das letzte Drittel begann der KEV in Überzahl, wieder war Björn Linda zur Stelle. Nils Liesegang scheiterte später erst noch am Innenpfosten, kurze Zeit darauf gelang ihm dann aber doch sein dritter Treffer des Abends. Wieder legte Wilenius die Scheibe zurück, wieder überwand Liesegang Patrick Klein im Gehäuse des KEV und erzielte einen lupenreinen Hattrick.

Auf der anderen Seite konnte Björn Linda noch einen Penalty halten, doch genau 2.30 Minuten vor Ende des Spiels schaffte es der KEV durch Marcel Mahkovec in Überzahl auf die Anzeigetafel. „Das letzte Drittel war dann wieder deutlich besser. Wir standen wieder kompakter und haben nicht mehr so viel zugelassen“, so Danny Albrecht abschließend.

Am kommenden Freitag tritt der HEV die lange Fahrt an die Ostsee zu den Rostock Piranhas an (20 Uhr). Am Sonntag kommen die EXA IceFighters Leipzig in die Herner Hannibal-Arena (18.30 Uhr).

Tore:
0:1 13:09 Komov (Fominych)
0:2 14:36 Liesegang (Marsall/Wilenius)
0:3 32:14 Liesegang (Wilenius/Ackers)
0:4 55:32 Liesegang (Wilenius/Ackers)
1:4 57:30 Mahkovec (Schitz/Guay) – PP1

Strafen:
6 – 8
Offizielle Zuschauerzahl:
126