Letzte Testspiele gegen den EC Peiting vor Oberliga Start

Letzte Testspiele gegen den EC Peiting vor Oberliga Start

Eine Woche vor dem Start der Oberliga Süd traten die Riverkings zum Ende der Saisonvorbereitung zweimal gegen das Oberliga Topteam des EC Peiting an. Am Freitag gastierte zunächst Peiting mit dem Ex-Landsberger Dennis Neal im heimischen Eisstadion.

Peiting zeigte dabei von Beginn an gradliniges und schnelles Eishockey und erarbeitete sich dadurch zunächst deutlich mehr Spielanteile, sodass HCL Goalie Michael Güßbacher von Beginn an im Zentrum des Geschehens stand. In der sechsten Minute war er allerdings trotz starker Leistung machtlos als sich Martin Hlozek im eigenen Drittel den Puck schnappte, auf der rechten Seite durchstartete und unhaltbar zum 0:1 einnetzte. In der Folge kamen die Riverkings besser ins Spiel, erhöhten ihrerseits das Tempo und erarbeiteten sich dadurch ebenfalls einige gute Chancen. Als in der zehnten Spielminute Peitings Mühlegger wegen Spielverzögerung auf der Strafbank saß, gelang Haydn Trupp der vielumjubelte Ausgleich zum 1:1. Im Anschluss entwickelte sich ein ansehnliches Spiel mit guten Chancen auf beiden Seiten. Beide Torhüter zeichneten sich in der Phase des Spiels immer wieder mit guten Saves aus, so dass das Unentschieden bis weit in das zweite Drittel hinein Bestand hatte. Abermals in einer Powerplaysituation gelang dann Christopher Mitchell in der 27. Minute sogar die 2:1 Führung für die Gastgeber. Martin Mazanec saß wegen Beinstellen auf der Strafbank, als Mitchell den Rebound eines Schusses von Sven Gäbelein wunderschön mit der Rückhand unter der Querlatte des Tores versenkte. In dem in der Folge offenen Spiel saß in der 31. Minute auf Landsberger Seite Adriano Carciola auf der Strafbank, da traf Aziz Ehliz aus dem Slot heraus unhaltbar zum 2:2. Zwei Minuten später schlenzte Peitings Dennis Neal die Scheibe auf das Landsberg Tor und Thomas Heger nutzte den Nachschuss zur 3:2 Führung. Im letzte Drittel nutzte dann Peiting eine kurze schwächere Phase der Riverkings aus und zog durch Treffer von abermals Heger und Nagtzaam auf 5:2 davon. Zwar traf kurz darauf Marius von Friderici nach schönem Pass von Dennis Sturm zum 3:5, weitere Tore wollten aber bis zum Ende nicht fallen.

Zum zweiten Vorbereitungsspiel reisten die Riverkings am Sonntag ins benachbarte Peiting.

Dabei erarbeitet sich Peiting im torlosen ersten Drittel zwar eine Feldüberlegenheit und ein Chancenplus, allerdings stand Landsberg defensiv recht sicher und es gelang ihnen auch immer wieder Akzente nach vorne zu setzen.

Das zweite Drittel war dann geprägt von einigen Strafzeiten auf Landsberger Seite. Hier zeigte sich die ganze Klasse von Peiting. In der 23. Minute waren gerade 5 Sekunden in Überzahl gespielt als Dominik Krabbat unhaltbar für Landsbergs Goalie David Blaschta einnetzte. Die nächste Strafzeit in der 27 Minuten nutzte dann Aziz Ehliz im Nachschuss zum 2:0. In der 29. Minute saß auf Peitinger Seite Gohlke auf der Strafbank als Landsberg den Spieß umdrehte. Zwei Spieler verdeckten Peitings Torwart Hechenrieder die Sicht und Marek Charvat nutzte mit einem schönen Schuss von der blauen Linie die Chance zum Anschlusstreffer. Peiting nutzte danach Landsbergs Strafen wieder gnadenlos aus. Nagtzaam, Morris und abermals Nagtzaam erhöhten auf 5:1., ehe Landsberg in Unterzahl zu einer großen Chance kam. Michael Fischer konnte aus kurzer Distanz Hechenrieder nicht überwinden. Vorher hatte Trupp die Scheibe schön erobert. Im Gegenzug traf Simon Maier zum 6:1

Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.

Im dritten Drittel verkürzte Marek Charvat mit seinem zweiten Treffer auf 6:2 bevor Gohlke(2), Hlozek und Feuerreiter zum Endstand von 10:2 für Peiting erhöhten.

Insgesamt zeigte sich Coach Fabio Carciola trotz der hohen Niederlage, mit der Vorbereitungsphase zufrieden: „Wir haben gesehen, dass wir, wenn wir konzentriert spielen, mit den Teams der Oberliga mithalten können. Jetzt werden wir uns diese Woche intensiv auf unsere ersten zwei Spiele in der Oberliga vorbereiten. Wir wollen am Freitag gegen Füssen und am Sonntag gegen Lindau mit 110% Einsatz und vollem Willen zu Werke gehen und glauben, dass wir dann auch gute Chancen haben werden den einen oder anderen Punkt einzufahren.“ - js

Menü schließen