Leipzig empfängt Krefeld gleich zweimal zur englischen Woche

You are currently viewing Leipzig empfängt Krefeld gleich zweimal zur englischen Woche

Die EXA IceFighters Leipzig starten mit dem heutigen Heimspiel in Ihre erste „englische Woche“. Nach dem erfolgreichen Wochenende mit dem Derbysieg in Halle und dem ersten Heimdreier der Saison gegen Diez-Limburg steht schon der nächste Gegner bereit. Der Krefelder EV 81 kommt zum Nachholspiel nach Leipzig. Eigentlich hätte dieses Spiel am 15.11.2020 stattfinden sollen. Allerdings mussten die Krefelder an diesem Wochenende alle Spiele absagen, weil die Spieler in Quarantäne mussten. Während der Woche hatte sich ein Spieler an Corona angesteckt und das örtliche Gesundheitsamt verhängte den Zwangsurlaub.

Die Mannschaft von Trainer Elmar Schmitz musste beim Auftaktwochenende nach einer knappen Heimniederlage (3-5 gegen Diez-Limburg) eine heftige 10-3 Niederlage gegen die Saale Bulls einstecken. Nach der unfreiwilligen Pause ging das Heimspiel gegen Hamm knapp mit 3-4 an die Gäste. Beim darauffolgenden Heimspiel gegen die Hannover Indians sah es immer wieder nach einem weiteren knappen Ergebnis aus, bis man am Ende doch mit 4-8 den Kürzeren zog. Somit stehen derzeit Null Punkte auf der Habenseite für die „jungen Wilden“ aus Krefeld. Herausragender Akteur mit 5 Toren in 4 Spielen ist Adrian Grygiel. Der langjährige DEL-Spieler, über 900 Spiele in der höchsten deutschen Spielklasse stehen in seiner Vita, kehrte zu seinen Wurzeln nach Krefeld zurück. Er soll helfen, die talentierten jungen Spieler aus dem Nachwuchs, an die DEL-Mannschaft der Krefeld Pinguine heranzuführen. Er wird dabei von erfahrenen Kollegen wie Julius Bauermeister und der uns bestens bekannte Torhüter Sebastian Staudt unterstützt. Mit ihrer dynamischen Spielweise schafften die Krefelder es auch in der letzten Saison sich stetig weiterzuentwickeln. Zum Ende der letzten Spielzeit gelangen sechs Siege in Folge. Das ist auch das erklärte Ziel für diese Spielzeit – die jungen Wilden möglichst schnell an den Unterschied zwischen Nachwuchs und Senioren gewöhnen und dann mit viel Leidenschaft und einer gehörigen Portion Talent, gepaart mit der Routine einzelner Spieler, so viele Siege wie möglich einfahren.

„Wir werden weiterhin gut beraten sein, wenn wir uns auf uns und unsere Arbeit konzentrieren. Da haben wir zuletzt eine deutliche Steigerung geschafft und wollen so weitermachen. Der Einsatz, der Input in das Spiel, das sind die wichtigen Parameter. Wer dann die Gegner sind und wie sie spielen ist immer nur dann wichtig, wenn unsere Seite stimmt“, ist eine simple Aussage von Coach Sven Gerike. Auch er erwartet eine weitere Entwicklung seiner Mannschaft. Nach zwei durchwachsenen Wochenenden gelangen am letzten Wochenende zwei Siege. „Weil das „WIE“ gestimmt hat, wie Coach Gerike immer wieder betont: „Wenn unsere Einstellung zur Arbeit stimmt, dann können wir gewinnen – egal gegen wen. Wenn sie nicht stimmt, dann nicht – auch egal gegen wen!“ Mit dabei ist heute zum ersten Mal die Neuverpflichtung Oliver Noack. Verletzungsbedingt fehlen werden weiterhin Tim Heyter, Marvin Miethke und Ryan Warttig. Hannes Albrecht wird heute aus beruflichen Gründen nicht spielen können. Hinter Moritz Israel steht noch ein Fragezeichen. Das macht es nicht leichter, wenn in zehn Tagen fünf Spiele gespielt werden müssen. Aber mit dieser Situation werden die EXA IceFighters Leipzig umgehen müssen.

Anbully im Kohlrabizirkus ist heute 18:30 Uhr. Das Spiel wird wie gewohnt Live auf sprade.tv übertragen.

Bevor am Sonntag dann das zweite Heimspiel gegen den Krefelder EV 81 steigt, fahren die EXA IceFighters am Freitag zur bereits dritten Begegnung gegen die Ice Dragons nach Herford.

Nach einer knappen 5:6 Niederlage im ersten Spiel und einem Sieg (3:2) für die Leipziger nach Verlängerung in der zweiten Partie, sollen nun endlich auch gegen die Herforder die ersten drei Punkte her.