Last-Minute Sieg – Dezimierter DSC ringt die Islanders nieder!

You are currently viewing Last-Minute Sieg – Dezimierter DSC ringt die Islanders nieder!

Was für ein Abend in der Festung an der Trat – nach den Turbulenzen vor dem Spiel zeigte die Mannschaft von Trainer Chris Heid eine starke Reaktion und drehte einen 1:3 Rückstand durch ein Last-Minute-Tor von René Röthke zu einem 4:3 Sieg.

Vor der Partie sah sich Heid gezwungen durch die personellen Maßnahmen einige Änderungen in der Aufstellung vorzunehmen. Durch die vielen Umstellungen wirkten die Deggendorfer Kufencracks anfangs nervös und mussten in der fünften Minute einen frühen Gegentreffer durch Dominik Ochmann hinnehmen. Doch die Hausherren steckten nicht auf und kämpften sich in die Partie. In der 16. Minute belohnten sich die Deggendorfer mit dem Ausgleich. Gästekeeper Heckenberger konnte den Puck nach einem Schuss von Kumeliauskas nur abprallen lassen und Andrew Schembri staubte ab zum 1:1, was gleichermaßen auch der Pausenstand war.

Im zweiten Abschnitt waren es wieder die Gäste, die den besseren Start erwischten. Mit einem Doppelschlag in der 23. und 25. Minute zogen die Gäste auf 1:3 davon. Zunächst traf Andreas Farny bei einem Zwei-Gegen-Null Konter, ehe Brayden Low einen Alleingang sehenswert vollendete. Doch der DSC erwies erneut Moral und kam in der 27. Minute zum Anschlusstreffer. Thomas Greilinger bediente den mitgelaufenen David Seidl, der auf 2:3 verkürzte. Kurze Zeit später bot sich den Gästen vom Bodensee die große Chance bei doppelter Überzahl den alten Abstand wiederherzustellen, doch die Hausherren verteidigten geschickt und ließen keinen Treffer zu. Zwar gab es auf beiden Seiten noch weitere Chancen in diesem Spielabschnitt, weitere Tore fielen aber nicht mehr.

Im Schlussdrittel übernahm der Deggendorfer SC Stück für Stück die Kontrolle über die Partie und erspielte sich einige gute Möglichkeiten, doch ein ums andere Mal war bei Lindaus Keeper Heckenberger Endstation. In der 50. Minute war jedoch auch er machtlos. Im Powerplay schlenzte Kumeliauskas den Puck sehenswert ins lange Eck zum verdienten Ausgleich. Die Deggendorfer drückten nun auf die Entscheidung, während sich die Islanders auf Entlastungsangriffe beschränkten. Und tatsächlich, die harte Arbeit zahlte sich in der aller letzten Minute aus: Kapitän René Röthke arbeitete den Puck nach einem Abpraller regelrecht über die Linie zum vielumjubelten Führungstreffer. Die Hausherren konnten das Ergebnis bis zum Ende halten, sodass nach der Schlusssirene großer Jubel bei der Mannschaft von Chris Heid aufbrandete. Einen Wehrmutstropfen gab es jedoch noch: Bei einer Rangelei nach Spielende zwischen Thomas Greilinger und Lindaus Brayden Low, die zu einer größeren Rudelbildung führte, kassierte der Deggendorfer Topstürmer eine Spieldauerstrafe und wird dem Team beim nächsten Spiel fehlen.

Dennoch war es ein gelungener Abend aus Deggendorfer Sicht, der mit drei Punkten gekrönt wurde.
Am Sonntag hatte der DSC spielfrei, da sich der EC Peiting aktuell in Quarantäne befindet.