Landsberg siegt im Penaltyschießen gegen Füssen und verliert in der Verlängerung gegen Lindau

Landsberg siegt im Penaltyschießen gegen Füssen und verliert in der Verlängerung gegen Lindau

Auch die Bilanz des zweiten Testspielwochenendes fiel durchaus zufriedenstellend für die Riverkings aus. Nachdem man bereits am Freitag einen 4:3 Sieg nach Penaltyschiessen aus Füssen entführen konnte, musste man sich am Sonntag nur knapp dem Ligakonkurrenten aus Lindau in der Verlängerung geschlagen geben.

Ohne den nach wie vor an einer leichten Gehirnerschütterung leidenden Markus Kerber und die wegen Quarantäne als Kontaktpersonen in unterschiedlichen Fällen fehlenden Michael und Tom Fischer, Florian Reicheneder Mika Reuter, Jonas Schwarzfischer, Marc Krammer und Philipp Keil reiste das Team von Coach Fabio Carciola nach Füssen. Von Beginn an zeigten sie dabei eine taktisch recht clevere Leistung. Man lies Füssen kommen, verteidigte klug und konnte in den zwei ersten ausgeglichenen Dritteln Rückstände immer wieder ausgleichen. Im ersten Drittel traf der Ex-Landsberger Dejan Vogl nach 4 Minuten zum 1:0 für die Gastgeber. Diesen Rückstand glich Patrick Seifert in Überzahl mit einem fulminanten Schuss noch vor der Pause zum 1:1 aus. Im zweiten Drittel legte abermals Vogl vor und nur wenige Minuten später konnte diesmal Adrian Carciola ausgleichen.

Im letzten Drittel erarbeitete sich Füssen ein leichtes Übergewicht und so konnte Nikita Naumann durch einen abgefälschten Schuss zum 3:2 treffen. Wenige Minuten vor dem Ende setzte sich Adriano Carciola dank einer Energieleistung gegen zwei Füssener durch und konnte im zweiten Versuch zum 3:3 ausgleichen. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch ins Penaltyschiessen. Hier trafen Hayden Trupp und Patrik Rypar für Landsberg. Im Gegenzug konnte Goalie Michael Güßbacher zwei Versuche der Füssener vereiteln. Dadurch stand der erste Saisonsieg für die Riverkings fest.

Am Sonntag gastierte mit dem EV Füssen ein weiterer Oberligist im heimischen Eisstadion. Nach eher verhaltenem Beginn steigerten sich beide Mannschaften und so konnte sich in der Folge eine offene Partie mit gutem Oberligatempo entwickeln. Zwar konnte Lindau in der sechsten Minute nach einem Distanzschuss mit 1:0 in Führung gehen, die Riverkings erarbeiteten sich aber ebenfalls gute Chancen zum Ausgleich. Allerdings sprang dabei bis zur ersten Drittelpause zunächst nichts Zählbares heraus.

Im zweiten Drittel scheiterte Sven Gäbelein bereits nach 10 Sekunden freistehend am Lindauer Torhüter. Nach einigen weiteren Chancen bediente in der 30. Minute Patrick Seifert mit einem schönen Pass den an der gegnerischen blauen Linie lauernden Adriano Carciola und dieser versenkte den Puck unhaltbar zum 1:1 Ausgleich.

Im letzten Drittel konnte Kapitän Tobias Wedl in der 45. Minute mit einem trockenen Schuss zur 2:1 Führung treffen. Nach Lindaus Ausgleich in der 51. Minute und der Führung in Lindauer Überzahl zwei Minuten vor dem Ende schien die Niederlage für den HCL allerdings besiegelt. Coach Fabio Carciola setzte in der Folge nach einer letzten Strafe gegen Lindau nochmal alles auf eine Karte und brachte statt des Torwarts David Blaschta einen sechsten Feldspieler. Und tatsächlich, sein Mut wurde belohnt! Aus dem Getümmel vor dem Tor heraus, erzielte Maximilian Raß 22 Sekunden vor Schluss den viel umjubelten 3:3 Ausgleich.

In der anschließenden Verlängerung traf Lindaus Lundstöm zum Sieg für die Gäste vom Bodensee.

Alles in allem zeigten sich die Verantwortliche sehr zufrieden mit dem Testspielwochenende. Nach einer weiteren Trainingswoche gastiert am Freitag nun der EC Peiting zum nächsten Testspiel in Landsberg. Spielbeginn ist um 20 Uhr.

Menü schließen