Können die EXA IceFighters diesmal gegen Erfurt und Herne siegen?

Können die EXA IceFighters diesmal gegen Erfurt und Herne siegen?

An diesem Wochenende stehen zwei Gegner in den Startlöchern, die unseren EXA IceFighters Leipzig den Saisonauftakt deutlich vermasselt haben. Einem 1-5 im Auftaktheimspiel gegen die TecArt Black Dragons aus Erfurt folgte eine deutliche 2-7 Schlappe in Herne. Jetzt gibt es die Chance zur Revanche. Heute kommt der Herner EV nach Leipzig in den Kohlrabizirkus und am Sonntag geht es für die Eiskämpfer nach Erfurt. Leon Lilik und Ryan Warttig werden diese beiden Spiele sicher noch pausieren. Ryan steht zwar schon wieder voll im Training, aber ein Einsatz im Spiel käme noch zu früh. Leon Lilik wird seine Gehirnerschütterung noch eine Weile auskurieren müssen. Verteidiger Marvin Miethke wird hingegen ab heute wieder dabei sein.

Ein Blick auf die Tabelle zeigt die IceFighters auf Platz 3 mit zwei Punkten mehr als der Viertplatzierte Herner EV. Aber ein zweiter Blick zeigt auch, dass die Mannen vom Gysenberg zwei Spiele weniger gespielt haben. „Die Tabelle ist nicht so aussagekräftig, weil es einfach zu große Unterschiede in der Anzahl der Spiele gibt. Wir haben derzeit vier Spiele mehr als zum Beispiel Diez-Limburg. Das verzerrt die Tabelle natürlich“, analysiert Coach Sven Gerike den Status quo der Liga. Herne hatte den erwartet guten Start. Im ersten Spiel kamen unsere Eiskämpfer unter die Räder und im zweiten Spiel konnte man in Halle mit 4-1 gewinnen. Dann kam allerdings ein Dämpfer. Diez-Limburg entpuppte sich als Spielverderber und gewann in Herne mit 5-2. Dafür konnte man dann den Hannover Scorpions die bisher einzige Saisonniederlage beibringen, nur um dann gegen die Tilburg Trappers eine heftige Lektion zu bekommen. Nach dem letzten Wochenende wurde dann mit zwei Siegen wieder ein wenig an der Stimmung von Trainer Danny Albrecht gefeilt. Das Prunkstück der Albrecht-Truppe ist die Offensive. Richard Mueller und Colton Kehler bestätigen die Erwartungen. Der Rest um die erfahrenen Nils Liesegang, Patrik Asselin und Dennis Thielsch gehört zum Besten, was die Liga offensiv zu bieten hat. Die Defensive um Kapitän Michel Ackers ist normalerweise stabil und Torhüter Björn Linda sowieso ein Punktegarant. Auf die EXA IceFighters Leipzig wartet eine schwere Aufgabe.

Und am Sonntag wird es nicht leichter. Die TecArt Black Dragons erwarten unser Team zum Rückspiel in Erfurt. Die erste Begegnung konnten die Erfurter mit 5-1 für sich entscheiden. Dieses Ergebnis und das 1-4 in Tilburg stellen die Ausnahmen dar. Alle anderen Spiele sind sehr eng und werden sehr knapp entschieden. Obwohl das letzte gegen die Saale Bulls schon extrem knapp war. 60 Minuten lang hielten sich beide Teams schadlos. Beide Torhüter blieben fehlerfrei du ließen keine Tore zu. Bis es genau 1 Sekunde vor dem Ende der regulären Spielzeit doch im Gehäuse der Drachen einschlug. Eine sehr
bittere Niederlage für die, im bisherigen Saisonverlauf, großartig auftretenden Erfurter. Halle im ersten Vergleich, Rostock und auch Tilburg konnten geschlagen werden. Hamburg wurde in die Verlängerung gezwungen. Neu-Trainer Raphael Joly scheint die richtigen Mittel zu finden. Seine Ausländer Kyle Beach und Arnoldas Bosas produzieren, seine Reihen funktionieren, sein Team agiert selbstbewusst und arbeitet hart. Das macht die TecArt Black Dragons zu einem schwer zu spielenden Gegner. Für unser Team also die perfekte Gelegenheit die angestiegene Formkurve der letzten Wochen unter Beweis zu stellen und Revanche für das Auftaktwochenende zu nehmen.

Anbully im Kohlrabizirkus heute Abend ist um 20:00 Uhr.

Das Spiel wird live auf Sprade.TV übertragen. Als Ehrengast im Kommentatorenteam haben sich die IceFighters heute Unterstützung von JJ Kasperczyk geholt. Der ehemalige IceFighter wird heute Abend die ein oder andere Szene mitkommentieren und vor allem auf seinen Schützling Connor Hannon ein Auge haben.