Knaller-Wochenende für die EXA IceFighters

Knaller-Wochenende für die EXA IceFighters

Heute Raketen und Sonntag das Heimderby – ein Knaller-Wochenende also für die EXA IceFighters Leipzig. Erek Virch und Marvin Miethke fallen verletzungsbedingt aus, Maximilian Spöttel ist wieder spielfähig. Verteidiger Tim Heyter ist noch nicht wieder einsatzbereit.

Die erste Begegnung mit den Rockets aus Diez-Limburg konnten unsere EXA IceFighters Leipzig am Ende mit 5-2 für sich entscheiden. „Aber das Spiel war lange eng und hart umkämpft. Die Rockets haben ein sehr gutes Spiel gemacht und waren mit schnellen Kontern jederzeit gefährlich. Das war ein intensives und enges Spiel. Und dass, obwohl die EG Diez-Limburg vorher und nachher mit ihrer Landesregierung zu kämpfen und viel Unruhe im Umfeld hatte“, erinnert sich unser Coach Sven Gerike, der heute wieder an der Bande stehen wird, an die Begegnung im Kohlrabizirkus zurück. Für die Mannschaft von Coach Arno Lörsch begann danach eine schwere Zeit. Eine Offensivschlacht gegen Herford konnte noch mit 8-7 gewonnen werden. Danach gab es bis Ende Dezember nur noch Niederlagen. Aber mit Veränderungen im Kader, gab es auch Veränderungen der Ergebnisse. Aus den letzten sechs Spielen konnten 10 Punkte geholt werden. Mit Kevin Lavallee kehrte ein schmerzlich vermisster, langezeitverletzter Leistungsträger zurück. Neu-Import Kyle Brothers schlug gleich richtig ein und erzielte in drei Spielen (darunter Herner EV und Hannover Scorpions) beeindruckende 8 Scorerpunkte. Herausragender Offensivakteur bleibt aber der andere Import. Thomas Matheson steht derzeit bei 18 Toren in 19 Spielen und führt damit die interne Scorerliste vor Niklas Hildebrand deutlich an.

Unser Sonntagsgegner sind die Saale Bulls aus Halle. Es ist also Zeit für das erste Heimderby der Saison. Als kleines Highlight werden Halles Präsident Daniel Mischner und unser Geschäftsführer André Krüll am Mikrofon von SpradeTV dieses Spiel live kommentieren. „Diese Idee resultiert eigentlich aus der Summer-Game-Aktion. André Krüll und Daniel Mischner hatten ja eine Wette abgeschlossen, wobei der jeweilige Verlierer einen besonderen Einsatz bringen sollte. André wäre beim Derby in Halle im Maskottchenkostüm von Halle auf dem Eis gelaufen und Daniel hätte sich zum Derby unsere Fanausstattung anziehen und in der „Blauen Wand“ mitfeiern müssen. Durch die ganzen Corona- und Lockdownregeln war das ja leider nicht umsetzbar. Aber so haben wir wenigstens einen kleinen Ersatz gefunden“, erklärt Sven Gerike. Das erste Derby der Saison konnten unsere Eiskämpfer in Halle klar mit 4-0 gewinnen. Jetzt brennen die Bullen auf Revanche. Die Mannschaft hat sich nochmal verstärkt und anscheinend auch ihren Rhythmus gefunden. Coach Ryan Foster kann auf zwei starke Torhüter, eine solide Abwehr und einen sehr ausgeglichenen Sturm zurückgreifen. Kopf der Offensive ist sicher Kyle Helms, aber auch die beiden finnischen Imports Vallteri Hotakainen und Tatu Vihavainen kommen immer besser in Fahrt. Sergej Stas, Arthur Tegkaev, Lukas Valasek und Jannik Striepeke sind zuverlässige Scorer und Stützen der Bullenherde. Zuletzt verstärkten sich die Saale Bulls mit den beiden Deutsch-Tschechen Dennis Gulda und Frantisek Wagner. „Wir werden uns auf einen harten Fight vorbereiten müssen. Viele Geheimnisse gibt es in diesen Zeiten eh nicht. Beim Derby musst du in allen Belangen dein Maximum liefern. Schaffen wir das, dann können wir sicher auch punkten“, sagt Sven Gerike.

Beide Spiele werden live auf Sprade.tv übertragen. Anbully heute Abend in der Eissporthalle Diez ist um 20:00 Uhr. Derby-Start am Sonntag ist bereits um 17:00 Uhr.