Keine Leistungssteigerung erkennbar: DSC auch in Selb chancenlos

Keine Leistungssteigerung erkennbar: DSC auch in Selb chancenlos

Nach der deutlichen Heimpleite gegen die Memmingen Indians konnte der Deggendorfer SC auch im Auswärtsspiel gegen die Selber Wölfe alles andere als überzeugen. Gegen das Ex-Team von DSC-Trainer Henry Thom setzte es erneut eine deutliche 1:6 Pleite.

Vor dem Anpfiff musste Headcoach Henry Thom noch einen Wehrmutstropfen hinnehmen. Neben dem bereits bekannten Ausfall von Erik Gollenbeck konnte auch Manuel Wiederer kurzfristig gegen die Selber Wölfe nicht mit von der Partie sein. Beide Mannschaften tasteten sich zu Beginn der Partie ab, sodass Großchancen zunächst Mangelware blieben. Dies sollte sich nach knapp zehn Minuten ändern. Selbs Topscorer Nick Miglio vollendete einen Konter zur Hausherrenführung. Knapp drei Minuten später gelang den Franken der zweite Streich. Ein leichter Puckverlust im Angriffsdrittel führte zum schnellen Gegenangriff, den Steven Deeg zum 2:0 ummünzte. Der Deggendorfer SC brachte in dieser Phase wenig auf das Eis. Zu umständlich und ungefährlich machte man es den Wölfen einfach, sich gute Chancen zu erspielen. Mit dem 2:0 ging es hinein in die erste Drittelpause.

Der zweite Abschnitt begann mit einem weiteren Treffer für die Hausherren. Von hinter dem Tor brachte Dennis Schiener die Scheibe einfach mal vor das Deggendorfer Gehäuse und traf dabei Alex Großrubatscher so unglücklich, dass dieser den Puck zum 3:0 ins eigene Tor ablenkte. Zwar kamen die Deggendorfer in der Folgezeit etwas besser in die Partie, jedoch blieben die Angriffsversuche zu zaghaft und letztlich ohne Erfolg gekrönt. In der 33. Minute gab es allerdings eine Strafzeit für den DSC und diese wurde prompt bestraft. Erneut war es Dennis Schiener, der für die Wölfe traf. In der 38. Spielminute war auch der DSC das erste Mal erfolgreich. In Unterzahl schnappte sich Chase Schaber den Puck, lief der Selber Verteidigung auf und davon und überwand Florian Mnich zum 4:1. Kurz vor der zweiten Pause dann wieder Unterzahl für das Team von Henry Thom und erneut landete der Puck hinter Niklas Deske. Sam Verelst fälschte einen Schuss von der blauen Linie unhaltbar ab zum 5:1, was gleichermaßen der Stand nach zwei gespielten Dritteln war.

Im Schlussdrittel blieben die Hausherren überlegen und der DSC leistete sich zu viele Strafzeiten. Lange blieb es einzig Niklas Deske zu verdanken, dass kein weiterer Gegentreffer fiel. In der 56. Minute komplettierte Dennis Schiener seinen Hattrick – erneut fiel der Treffer im Powerplay.

Am kommenden Freitag trifft der Deggendorfer SC auf heimischem Eis dann auf die Alligators aus Höchstadt. Spielbeginn ist um 20 Uhr.