Jung und gut ausgebildet: Paul Pfenninger verteidigt für den DSC

Jung und gut ausgebildet: Paul Pfenninger verteidigt für den DSC

Der nächste Neuzugang, der aus Passau nach Deggendorf kommt, ist Paul Pfenninger. Der 20-Jährige stammt aus dem Nachwuchs des EV Landshut und wird die Verteidigung des Deggendorfer SC verstärken.

Pfenninger war Kapitän der U20-Mannschaft des EVL und Nachwuchs-Nationalspieler. Das alleine lässt auf die Qualität der eishockeytechnischen Ausbildung schließen, die der Deggendorfer Neuzugang genossen hat. In den Augen des sportlichen Leiters Thomas Greilinger hat der Verteidiger bereits gezeigt, dass er die ihm zugedachte Rolle übernehmen kann: „Paul ist ein Spieler mit einem riesigen Potential, der für sein Alter defensiv bereits sehr stabil ist. Auch in der Offensive hat er in Passau bereits seine Fähigkeiten zeigen können.“

Durch eine Verletzung wurde Pfenninger in der abgelaufenen Saison zwar etwas zurückgeworfen,  Greilinger will aber an dieser Stelle

hervorheben: „Nach seiner Verletzung ist er richtig stark zurückgekommen. Es ist auch eine Qualität, dass sich ein junger Spieler wie Paul durch so einen Rückschlag nicht aus der Bahn werfen lässt.“

Für die Passau Black Hawks absolvierte Pfenninger in der kürzlich beendeten Saison 23 Spiele, in denen er vier Tore und fünf Vorlagen für sich verbuchen konnte. In seinem letzten Juniorenjahr in der Saison 2019/20 in Landshut machte der 20-jährige 35 Spiele, in denen ihm drei Tore und 15 Vorlagen gelangen.