You are currently viewing Islanders reisen am Freitag zum Deggendorfer SC

Islanders reisen am Freitag zum Deggendorfer SC

Lindau (EVL) – Für die EV Lindau Islanders geht es am Freitag (05. November / 20 Uhr) zum Topteam des Deggendorfer SC. Das mit Topspielern gespickte Team von der Donau wird den Islanders alles abverlangen, diese aber wollen dem Favoriten von Beginn an Paroli bieten und bestenfalls den ein oder anderen Punkt entführen. Das Spiel gibt es wie gewohnt auch Live über SpradeTV zu sehen.

Positive Nachrichten gibt es aus dem Lazarett der Islanders zu berichten. Verteidiger Raphael Grünholz wird nach überstandener Verletzung ab dem kommenden Wochenende seine ersten Spiele dieser Oberligasaison bestreiten können, ebenso wird auch Stürmer Julian Tischendorf wieder zum Team stoßen.

Am Freitag geht es für die Lindauer zum Start in das fünfte Spielwochenende zuerst nach Deggendorf. Dort gab es im Sommer einen sehr großen Umbruch, nicht weniger als 16 Spieler verließen das Team von der Donau. Auf der Zugangsseite stehen aber 18 Spieler, darunter auch namhafte Akteure. Dem Sportlichen Leiter Thomas Greilinger, in Personalunion auch noch Spieler, ist es gelungen die Pielmeier-Brüder zu ihrem Jugendklub zurückzuholen. Stürmer Thomas Pielmeier kam von den Dresdner Eislöwen aus der DEL2, Goalie Timo Pielmeier wechselte sogar direkt aus der DEL vom ERC Ingolstadt an die Donau. Er gilt als Königstransfer. Für den verletzten Liam Blackburn, der von Passau nach Deggendorf geholt worden war, konnte Martin Podesva für den Zeitraum von zunächst vier Wochen verpflichtet werden. Mark Heatley, im Vorjahr noch bei den Islanders, ist ein weiteres bekanntes Gesicht im Kader. Für die Abwehr konnte Silvan Heiß aus Garmisch zu verpflichtet werden.

Der Saisonverlauf des DSC war bisher geprägt von einem Auf- und Ab, vier Siegen stehen auch vier Niederlagen gegenüber und dies teils gegen Mannschaften, denen die Deggendorfer auf dem Papier sicherlich überlegen gewesen wären. Dies zeigt auch erneut, wie ausgeglichen die Oberliga Süd eigentlich ist: An einem guten Abend kann jeder jeden schlagen. Genau hier sehen auch die Islanders ihre Chance, dem Favoriten aus Deggendorf mit einer engagierten und leidenschaftlichen Mannschaftsleistung das Spiel so schwer wie nur möglich zu machen, um am Ende vielleicht den ein oder anderen Punkt zu entführen.