You are currently viewing Indians gewinnen auch die zweite Partie gegen Berlin – erneut 11 Tore am Hühnerberg

Indians gewinnen auch die zweite Partie gegen Berlin – erneut 11 Tore am Hühnerberg

Nach dem deutlichen 11:0 Erfolg am Samstag gegen die Eisbären Juniors Berlin durften sich die Zuschauer auch am Sonntagnachmittag über 11 Treffer freuen. Diesmal jedoch gingen am Memminger Hühnerberg sieben Treffer an die Allgäuerinnen und vier an die Eisbärinnen zum 7:4 Endstand (2:1/2:1/3:2).

Die Gäste aus der Hauptstadt hatten offensichtlich am Samstagabend ausgezeichnet in der Maustadt zu Abend gegessen und in einem Hotel nahe dem Marktplatz gut genächtigt. Sie präsentierten sich hellwach und ließen die Indians lange nicht so gut ins Spiel kommen wie am Vortag. Es benötigte schon eine fünf gegen drei Überzahl, in der Lena Kartheininger  die Gastgeber erstmals in Führung brachte (12. Min). Doch Kathrin Fring, am Vortag noch Co-Trainerin der Berliner Eishockeyfrauen, nutze drei Minuten später einen Abstimmungsfehler der Memminger Hintermannschaft zum Ausgleich. Laura Kluge sorgte dann eine Minute später für die erneute Führung der Gastgeber (16.).

Im Mittelabschnitt erhöhte Luisa Bottner, die das ganzen Wochenende eine starke Leistung zeigte auf 3:1 (25.) Kurz vor der zweiten Pause war dann wieder Berlin an der Reihe. Annabella Sterzik machte sich mit dem 3:2 Anschlusstreffer selbst ein Geburtstagsgeschenk. Nicht einmal dreißig Sekunden später stellte Antje Sabautzki den alten Zwei-Tore Abstand wieder her.

Auch in den letzten zwanzig Minuten ging es hin und her und die Memmingerinnen konnten sich nie sicher fühlen. Zunächst markierte Kassandra Roache das 5:2 für die ganz in schwarz spielenden Indians, drei Minuten später konnte erneut Annabella Sterzik ECDC Torhüterin Saskia Serbest zum 5:3 überwinden. Nur eine Zeigerumdrehung später gelang Laura Kluge mit ihrem zweiten Treffer das 6:3 gegen Lilly Günther im Kasten der Eisbären Juniors (53.). Postwendend schlug es wieder im Memminger Kasten zum 6:4 ein. Endgültig den Sack zu machte zwei Minuten vor Schluss Kassandra Roache zum 7:4 Endstand.

Mit den zwei Erfolgen vom Wochenende untermauerten die Maustädterinnen ihren dritten Platz in der Tabelle, der Rückstand auf den Zweiten Mannheim beträgt nur noch zwei Zähler. Jetzt stehen wegen der Olympiapause zwei spielfreie Wochenenden bevor, dann kommen eben diese „Mad Dogs“ aus Mannheim zu den letzten beiden Spielen in der diesjährigen Hauptrunde an den Memminger Hühnerberg.

Stimme zum Spiel:

Indians Headcoach Waldemar Dietrich: „Wir sind nicht so konzentriert und konsequent in die heutige Partie gegangen, was auch am Gegner Berlin lag, die sich teuer verkauft haben. Der heutige Sieg geht aber dennoch in Ordnung. Wir werden uns jetzt gewissenhaft auf die letzten beiden Spiele vorbereiten um eine möglichst gute Ausgangsposition für die Play-Offs zu haben.“