You are currently viewing Indians erkämpfen sich vier wichtige Punkte in Berlin

Indians erkämpfen sich vier wichtige Punkte in Berlin

Vier Punkte nahmen die Frauen der Memminger Indians von ihrem Gastspiel bei den Eisbären Berlin mit nach Hause. Am Samstag gab es einen Zähler bei der 3:4 Niederlage nach Penaltyschießen, einen Tag später gewannen die Allgäuerinnen in der regulären Spielzeit mit 2:1 und sicherten sich drei weitere Punkte.

Am Samstagabend ließen beide Abwehrreihen in einem schnellen Spiel zunächst nur wenige Chancen zu. In der 16.Minute brachte dann Emily Nix Berlin mit einem verdeckten und abgefälschten Schuss in Führung. Die Indians erhöhten den Druck im zweiten Abschnitt und Berlins Torfrau Lilly Günther hatte alle Hände voll tun. Mitten in der Memminger Druckphase dann das 2:0 der Eisbären. In Unterzahl konnte sich Emily Nix den Puck in der neutralen Zone erkämpfen und ging alleine durch. Nur 25 Sekunden später konnten die Indians erstmals jubeln. Kaum waren die Eisbären komplett, konnte Savannah Rennie auf 2:1 verkürzen.

Wie erwartet wurde im letzten Drittel von beiden Teams alles gegeben. Memmingen gelang nach 42 Minuten der Ausgleich. Sonja Weidenfelder wurde vor dem Tor angespielt und konnte zum 2:2 verwandeln. Doch die Eisbären schlugen zurück. Wieder war es Emily Nix, die zur 3:2 Führung traf und wieder war es ein Alleingang. So stand es nach 46 Minuten 3:2. Fünf Minuten vor dem Ende hatten die Eisbären Glück, als ein Schuss von Anne Bartsch nur am Pfosten landete. 167 Sekunden vor dem Ende gelang den Allgäuerinnen der erneute Ausgleich. Per Nachschuss war Savannah Rennie erfolgreich. Mit diesem Ergebnis endete die reguläre Spielzeit und so gab es eine Verlängerung.

Ein Treffer gelang hier beiden Teams nicht; so musste ein Penaltyschießen über den Zusatzpunkt entscheiden. Den sicherte schließlich Annabella Sterzik den Eisbären.

Am Sonntag Nachmittag standen sich beide Teams erneut gegenüber. Memmingen agierte noch konzentrierter als am Vortag und lies fast keine Chancen vor dem, erneut von Saskia Serbest gehüteten Tor zu. Trotz einer spielerischen Überlegenheit dauerte es bis zur 27. Spielminute, bis Kassandra Roache die Gäste mit 0:1 in Führung brachte. Sechs Minuten später war Sonja Weidenfelder zur Stelle und die Indians gingen mit einer zwei Tore Führung in die letzte Pause.

Als die Allgäuerinnen Mitte des letzten Drittels kurz hintereinander zwei Strafzeiten aufgebrummt bekamen, ließen sich die Eisbären die Chance nicht entgehen und Eva Reynolds verkürzte auf 1:2 (51. Min). Mit viel Einsatz überstanden die Memmingerinnen die Schlussphase und sicherten sich die drei Punkte.

Ein ausgesprochen wichtiges Wochenende gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Einzug in die Playoffs endete so mit einem Vorteil für die Indians, die sich vier von sechs möglichen Punkten sichern konnten. Die Memmingerinnen liegen nach 8 Spielen mit 11 Punkten weiter auf Rang vier, einen Platz vor Berlin (10 Spiele/ 8 Punkte).

Weiter geht es am kommenden Wochenende wenn die Frauen der Kölner Haie zu zwei Gastspielen an den Memminger Hühnerberg kommen.

Stimmen zum Spiel:

Georg Taferner (Headcaoch): „Aufgrund der disziplinierten taktischen und kämpferischen Leistung konnten wir verdient 4 Punkten aus Berlin mitnehmen.“

Kassandra Roache (Stürmerin): „Wir haben das ganze Wochenende gut gekämpft. Leider konnten wir aus unseren zahlreichen Möglichkeiten am Samstag nicht mehr Kapital schlagen. Am Sonntag waren wir dann sehr darauf fokussiert, drei Punkte mit nach Hause zu nehmen und haben eine gute Partie abgeliefert.