You are currently viewing Indians empfangen das Überraschungsteam der Saison – Endspiele um Platz Zwei in der Hauptrunde

Indians empfangen das Überraschungsteam der Saison – Endspiele um Platz Zwei in der Hauptrunde

Mit den Mad Dogs Mannheim empfangen die Memminger Eishockeyfrauen am Wochenende das Überraschungsteam der diesjährigen Saison in der Fraueneishockey Bundesliga. Die Mannschaft aus der Kurpfalz spielt die beste Saison seit Bestehen und steht momentan auf Tabellenplatz Zwei. Gegen hochgehandelte Ingolstädterinnen konnten die „Mad Dogs“ drei von vier Spiele gewinnen und auch erstmals einen Sieg gegen den ESC Planegg verbuchen. Die Indians mussten bei ihren beiden Gastspielen Ende November am Neckar hart darum kämpfen, um mit 2:1 bzw. 4:1 alle sechs Punkte mit nach Hause nehmen zu können.

Die Spannung vor den letzten Spielen der diesjährigen Spielzeit in der DFEL ist groß. Nur Planegg ist bereits sicher Erster der Hauptrunde, während Mannheim und Memmingen im Kampf um Platz Zwei direkt aufeinandertreffen und sich um die beste Ausgangslage für die folgenden Play-Offs rangeln. Die Allgäuerinnen liegen aktuell mit 40 Punkten knapp hinter den Frauen aus der Kurpfalz (42) auf Rang drei und brauchen am Wochenende zwei Siege um die Mad Dogs noch zu verdrängen. Damit hätten die Indians im Play-Off Halbfinale Heimrecht in Spiel Eins. Ingolstadt, derzeit Vierter, liegt auf der Lauer und kann, sechs Punkte bei deren Gastspielen in Bergkamen vorausgesetzt, im Schlussklassement noch auf den dritten Platz vorstoßen.

„Dass wir am letzten Wochenende aus eigener Kraft noch Zweiter werden können ist schon eine fast sensationelle Leistung der Mannschaft“ findet Indians Teammanager Peter Gemsjäger. „Nach der schon unglaublichen Verletzungsmisere nach der Weltmeisterschaft im August hat uns vor allem der Trainerwechsel im November einen richtigen Schub gegeben.“

Schwierig waren die letzten Wochen für Memmingen und Mannheim gleichermaßen, denn seit dem Jahreswechsel konnten sie aufgrund zahlreicher Absagen bzw. Verschiebungen gerade Mal je vier Spiele absolvieren. Die Maustädterinnen waren dabei mit vier Siegen und 33:5 Toren gegen Bergkamen und Berlin recht erfolgreich, aber auch Mannheim holte in diesem Zeitraum gegen Planegg und Ingolstadt in vier Partien drei Siege. Während die Allgäuerinnen Ende Januar noch gegen Berlin spielen konnten, waren die Mannheimerinnen Mitte Januar letztmals im Einsatz. „Für beide Teams kein optimaler Spielrhythmus“ so Indians Headcoach Waldemar Dietrich. „Wir möchten uns aber unbedingt das Heimrecht in der ersten Play-Off Runde sichern und werden alles versuchen, das am Wochenende sicherzustellen“.

Für die von Köln abgesagten Gastspiele der Indians in der Domstadt konnten keine Nachholtermine gefunden werden, so dass die Memmingerinnen neben den Stornokosten für das Hotel in Köln auch noch die Kröte schlucken müssen, nicht die volle Punktzahl beim Schlusslicht einfahren zu können. „Jetzt bekommen wir leider nur den Punktquotienten von unseren gesamten Spielen“ so ECDC Teammanager Peter Gemsjäger. Die beiden Heimspiele gegen Köln im Herbst konnten die Allgäuerinnen klar mit 7:0 bzw. 12:0 für sich entscheiden.
Für die Spiele gibt es einen Livestream unter https://www.thefan.fm/memmingen/ sowie Livescoring unter https://www.gamepitch.de/gp/liga/?gpLeague=003