In der NETZSCH-Arena wird es sehr ruhig

In der NETZSCH-Arena wird es sehr ruhig

Ab sofort werden alle Eishockeypartien als „Geisterspiele“ ausgetragen - SpradeTV überträgt beide Spiele gegen EXA-IceFighters Leipzig – Trainings - und Spielbetrieb aller Nachwuchsabteilungen inkl. 1b ruht

Keine Zuschauer, keine Stimmung – (leider) keine andere Wahl

Aufgrund der geänderten Rahmenbedingungen, welche aufgrund der bundesweit ansteigenden Corona-Infektionszahlen in der gestrigen Bundesministerkonferenz beschlossen wurden, haben die Verantwortlichen des VER Selb e.V. in enger Abstimmung und Absprache mit dem Gesundheitsamt des Landratsamtes Wunsiedel nachfolgende Festlegungen getroffen:

Alle stattfindenden Trainingseinheiten, Vorbereitungs- und Meisterschaftsspiele der 1. Mannschaft des VER Selb e.V. werden ab sofort unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden und damit ohne Zuschauer durchgeführt.

Im Klartext bedeutet dies: Es trifft das ein, was ein jeder Eishockeyfan wie VEReinsverantwortliche sich hätte nie träumen lassen und so lange wie möglich gerne vermieden gesehen hätte:
Alle Eishockeypartien werden als sogenannte „Geisterspiele“ ausgetragen.

Vergleiche gegen Leipzig zweimal aus der NETZSCH-Arena

„Geisterspiele“ ist das eine, es gibt aber dennoch gute Nachrichten. Die zwei am Wochenende geplanten Vorbereitungsspiele der 1. Mannschaft gegen den Nordoberligisten EXA IceFighters Leipzig finden, wie bereits in der gestrigen Eilmeldung veröffentlicht, beide in der NETZSCH-Arena in Selb statt.
Spielbeginn: Freitag, 30.10.2020 20:00 Uhr und Sonntag, 01.11.2020 18:00 Uhr.
„Wir bedanken uns nochmals ausdrücklich bei den Verantwortlichen aus Leipzig, federführend bei Sven Gerike, für die sehr angenehme Zusammenarbeit und deren Bereitschaft, beide Vergleiche in Selb austragen zu wollen“, so VER-Vize Thomas Manzei.

Geisterspiel zum Trotz – SpradeTV bringt Eishockeyfeeling in die Wohnzimmer

Die Fangruppierungen beider Vereine können jedoch (etwas) aufatmen. Mit immensem Aufwand ist es Thomas Schramm und Peter Pahlen, beide Projektleiter für SpradeTV bei den Wölfen, gelungen, die beiden Spiele erstmals eigenständig via SpradeTV zu übertragen.
Entsprechend erleichtert zeigt sich vor allem Thomas Schramm: „Die Technik steht, ein Testlauf funktionierte, wir sind startklar und freuen uns natürlich auf diese neue Herausforderung.“
Für das mehrköpfige Wölfe-SpradeTV-Team gilt es, ab sofort nach und nach Erfahrung und Routine bei den Übertragungen zu sammeln. „Die beiden Live-Schaltungen gegen Leipzig sind unsere ersten eigenständigen Übertragungen, wir bitten schon jetzt um Verständnis, wenn noch nicht alles so wie gewünscht läuft, auch wir müssen uns erst im Team finden und mit der Technik zurechtkommen“, so Schramm weiter.

4K-Kamera und „Sprade-Erfahrung“ aus der Liga

Die neue und hochauflösende 4K-Kamera ist installiert und läuft. Auf was die Zuschauer jedoch in den ersten Übertragungen aus dem Wolfsbau noch verzichten müssen sind die in nicht allen Stadien vorhandenen Übertorkameras und die an der Decke hängende Dome-Kamera. „Wenn hier alles installiert ist und funktioniert, werden wir diese einsetzen und in die Übertragungen einbauen“, so Schramm weiter. Ob dies bereits pünktlich zum Saisonstart der Fall ist, muss Schramm noch offenlassen.
Unterstützt wird das SpradeTV-Team rund um Schramm und Pahlen bei seiner „2fachen Premiere“ gegen Leipzig von jeweils zwei Kollegen pro Spiel von Sprade aus Peiting und Sonntag aus Regensburg. Die Unterstützung erfolgt aus dem „Hintergrund“. Als Moderator aus der NETZSCH-Arena wird künftig Thomas Ploss, Sportchef des Wölfe-Radiopartner Radio Euroherz fungieren. Ihm zur Seite am Wochenende steht Markus Streckenbach für die Technik und die Verantwortung der Hauptkamera hat Pauline Manzke inne. Für letztere ist es keine Premiere. Sie durfte schon das Heimspiel gegen Erfurt „filmen“ und erhielt von den SpradeTV-Kollegen aus Erfurt großes Lob und reichlich Talent bescheinigt. Die Vorstellung des darüber hinaus noch mehrköpfigen Teams erfolgt in Kürze in einer gesonderten Pressemitteilung.

Danke an SpradeTV

Alle Fans, welche sich die Spiele via SpradeTV anschauen wollen, werden sich freuen.
Der Preis für die beiden Partien beträgt jeweils „nur“ 6 Euro (anstatt der 8 Euro).
„Dank des Entgegenkommens von SpradeTV war es uns möglich, den Preis für diese beiden Begegnungen zu reduzieren“, so Thomas Schramm.
Die beiden Spiele können ab sofort unter www.sprade.tv gebucht werden.

Keine Sprade-Gutscheine für Wölfe-Dauerkarteninhaber

Die Wölfe-Verantwortlichen bitten gleichzeitig nochmals um Verständnis, dass in Kürze der Zeit auch für diese beiden Spiele keine SpradeTV-Gutscheine für Dauerkarteninhaber realisiert werden konnten. Ab dem 06.11.2020 wird dies dann natürlich wie zugesagt und auch bei der Dauerkartenbestellung kommuniziert umgesetzt.

Trainings- und Spielbetrieb kommt komplett zum Erliegen

Abschließend noch eine wichtige Information für alle Nachwuchsmannschaften des VER Selb e.V.
Nach dem Lockdown-Beschluss von Bund und Länder am gestrigen Mittwoch, wurden die getroffenen Maßnahmen auch durch das Bayerische Kabinett heute verabschiedet. Einer der zahlreichen Punkte und Maßnahmen betrifft auch den Freizeit- und Amateursportbetrieb ab kommenden Montag. Dies hat zur Folge, dass beim VER Selb e.V. ab dem 02.11.2020 der komplette Nachwuchs mit allen gemeldeten Nachwuchsteams inklusive 1b, Eisstock und Eiskunstlauf seinen Trainings- und Spielbetrieb bis auf Weiteres einstellen wird.

Für das Wochenende wünschen wir unseren Gästen aus Leipzig eine angenehme Anreise nach Selb und uns allen zwei interessante sportlich faire und verletzungsfreie Vergleiche.

Menü schließen