You are currently viewing Ice Dragons zwingen Meister in die Overtime

Ice Dragons zwingen Meister in die Overtime

Werbung für den Eishockeysport – der Herforder Eishockey Verein und die Hannover Scorpions haben den Eishockeyfans in der imos Eishalle „Im Kleinen Felde“ und den Zuschauern an den Bildschirmen daheim einen äußerst spannenden Krimi geboten. Am Ende sorgte Michael Hammond, A-WM-Teilnehmer und Torschütze für Großbritannien, mit seiner individuellen Klasse für die Entscheidung beim 2:3 (1:1/1:1/0:0/0:1) in der Overtime zugunsten der Gäste. Den Applaus hatten sich in einem sehr stimmungsvollen Duell am Ende beide Teams redlich verdient.

Von Beginn an entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel zwischen den Ice Dragons und Scorpions und schon schnell wurde klar, dass sich der Gastgeber einiges an diesem Abend vorgenommen hatte. Bereits in der 3. Minute erzielte Nils Bohle mit der ersten gefährlichen Aktion den Führungstreffer für Herford, womit der Favorit aus Niedersachsen fortan noch mehr gefordert wurde. Doch die Partie blieb weiterhin auf Augenhöhe und die beiden Torleute Kieren Vogel und Brett Jaeger rückten immer mehr in den Vordergrund. In der 17. Minute war der Herforder Goalie dann jedoch machtlos, als Victor Knaub aus kurzer Distanz in den linken Torwinkel traf.

Auch das zweite Drittel sollte spannend und unterhaltsam bleiben. Herford nutzte zunächst eine 5 gegen 3-Überzahlsituation und brachte sich in der 25. Minute in Person von Elvijs Biezais mit 2:1 erneut in Führung. Doch die Hannover Scorpions schlugen bereits in der nächsten Spielminute zurück, als Michael Hammond in Unterzahl der Ausgleich gelang. Obwohl beide Mannschaften immer wieder zu Chancen kamen, blieb es vor dem letzten Drittel beim 2:2-Zwischenstand.

Im letzten Spielabschnitt folgte dann ein ständiges Hin und Her. Beide Mannschaften scheiterten immer wieder an den starken Torhütern Vogel und Jaeger. Rund 70 Sekunden hatte Elvijs Biezais dann die Gelegenheit auf die Entscheidung, als er plötzlich allein vor dem Scorpions-Tor auftauchte. Doch sein Schuss ging an die Latte und so blieb es beim Unentschieden.

Die Overtime sollte dann nur noch einige Sekunden dauern. Michael Hammond zeigte seine ganze Klasse, schnappte sich die Scheibe vom Anfangsbully, ließ sich nicht mehr stoppen, arbeitete sich durch die gesamte Hintermannschaft der Ostwestfalen und netzte zur Entscheidung ein.

Chefcoach Michael Bielefeld zeigte sich im Anschluss an die Begegnung zufrieden mit der Leistung seines Teams: „Wir haben Hannover über die gesamte Spielzeit Paroli geboten und uns den Punkt sehr verdient. Auch in Tilburg hat die Leistung bereits gestimmt, doch heute haben wir uns auch belohnt.“

Das nächste Heimspiel findet am kommenden Freitag um 20.30 Uhr in der imos Eishalle „Im Kleinen Felde“ statt. Gegner ist dann die U23-Mannschaft des Krefekder EV, die dem HEV in der vergangenen Saison mehrmals Probleme bereitete.

Tore:

1:0 02:06 Nils Bohle (Jörn Weikamp / Dennis König)

1:1 16:05 Victor Knaub (Louis Trattner / Patrick Klöpper)

2:1 24:09 Elvijs Biezais (Marius Garten / Quirin Stocker) PP2

2:2 25:54 Michael Hammond (Robin Just) SH1

2:3 60:11 Michael Hammond (Robin Just / André Reiß)

Strafen:

Herford 6 Minuten

Hannover 10 Minuten

Zuschauer:

553

Streambuchungen:

347