You are currently viewing Ice Dragons unterliegen Scorpions

Ice Dragons unterliegen Scorpions

Leistungssteigerung – der Herforder Eishockey Verein verlor in der Oberliga Nord trotz guter Leistung seine Begegnung gegen den neuen Tabellenzweiten Hannover Sorpions mit 4:6 (2:2/1:2/1:2). Auch ein Blitzstart der Ice Dragons in den ersten Spielminuten und eine 2:0-Führung brachte den Favoriten aus Niedersachsen nicht ins Straucheln und letztlich siegten die Gäste verdient.

Gleich die erste Aktion des Spieles führte zum ersten Treffer der Partie. Rustams Begovs staubte aus kurzer Entfernung einen Abpraller ab und brachte den HEV bereits nach 30 Sekunden in Führung. Als Ralf Rinke in der 6. Minute aus spitzem Winkel Scorpions-Torhüter Ansgar Preuss unglücklich aussehen ließ und auf 2:0 erhöhte, war der Auftakt nach Maß für die Ice Dragons perfekt. Doch Hannover hatte sofort eine Antwort parat. Tyler Gron sorgte per Alleingang noch in derselben Spielminute für den Anschlusstreffer und fortan drängte der Favorit auf den Ausgleich. In doppelter Überzahl war es dann in der 14. Minute soweit. Thomas Supis traf zunächst per Schlagschuss die Latte, bekam dann wenige Sekunden später erneut den Puck und hämmerte die Scheibe vorbei an Kieren Vogel im Herforder Gehäuse ins Netz. Mit dem 2:2 wurden erstmals die Seiten gewechselt.

Nun waren es die Scorpions, die den besseren Start im zweiten Drittel erwischten. Victor Knaub brachte die Gäste in der 23. Minute erstmals in Führung, als er entschlossen vor dem Tor nachsetzte. Fünf Minuten später konterte Julian Airich die Herforder Hintermannschaft auf der rechten Seite aus und ließ auch Torhüter Kieren Vogel beim 4:2 keine Abwehrmöglichkeit. Doch die Ostwestfalen zeigten Moral, überstanden zunächst eine Unterzahl und kamen drei Minuten vor der letzten Pausensirene durch Rustams Begovs zweiten Treffer auf 3:4 heran.

Im Schlussabschnitt spielten beide Teams auf Augenhöhe, doch Patrick Klöpper stellte in der 50. Minute zunächst den alten Abstand beim 5:3 wieder her. Die Ice Dragons antworteten jedoch noch einmal prompt. Dennis König brachte nur kurze Zeit später sein Team mit einem Distanzschuss wieder auf 4:5 heran und somit war in den letzten Minuten erneut für Spannung gesorgt. Erst als Patrick Klöpper ein weiteres Mal fünf Minuten vor dem Ende für Hannover traf, war die Entscheidung gefallen. Die Gäste verteidigten nun souverän und nahmen letztlich nicht unverdient drei Punkte mit auf die Heimreise.

„Wir haben zwar ein gutes Spiel gezeigt und alles gegeben, letztlich stehen wir aber ohne Punkte da und das ist angesichts der guten Leistung meines Teams frustrierend“, gab Chefcoach Michael Bielefeld Einblick in seine Gedanken zum Spiel. Durch die Niederlage ist der Herforder Eishockey Verein auf Platz 9 der Tabelle abgerutscht und muss sich nun ein wenig auf die PlayDown-Plätze absichern. Zwar hat man derzeit noch zehn Punkte Vorsprung auf Essen, die aktuell noch auf Platz 11 liegen, doch die Moskitos präsentieren sich aktuell in guter Form und nehmen inzwischen die Rostock Piranhas auf dem letzten PrePlayOff-Platz 10 ins Visier.